«

»

1975 Straffe Zügel – Galerie Freese

© Frank Freese

Hallo Gemeinde,

Ich habe sogar Fotos von der Übung Straffe Zügel!

Mein Vater und ich waren zwischen Gilten (CH53), Raum Lindwedel (M107) und bis in die Wedemark unterwegs. Die amerikanischen Panzer waren irgendwo in der Wedemark unterwegs. Kann ich leider nicht mehr zuordnen. Es war das einzige Mal, dass wir hier im Norden M551 SHERIDAN gesehen haben. Die Leo 1A4 sind an der B214 bei Maasen aufgenommen. Wahrscheinlich ein Tag eher(oder eine andere Übung 1975, aber unwahrscheinlich). Die CH53 hatten Fallschirmjäger (müsste das Btl 271 gewesen sein) mit den damals ganz neuen Krakas abgesetzt, die wir zwar kurz im Vorbeifahren gesehen haben, aber natürlich vor Aufregung nicht fotografierten! Leider kann ich mich nicht besser erinnern, denn ich war erst sechs Jahre alt.

Der Beleg für die Zugehörigkeit der Bilder ist das Hinweisschild zum Leitungsstab der 1.PzGrenDiv (ja – Heeresstruktur III) -siehe Bild, der in Luttmersen gelegen haben wird. Meine einzigen schlechten Erinnerungen an Manöver sind mit dieser Übung verbunden, da ich mich im Auto auf das Fernglas meines Vaters setze und es dabei zerbrach….

Beste Grüße,

Frank Freese

+++

+++

Über den Autor

ff_holtum

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 7
    Christian_27

    Also als jemand der das alles nicht live mitgemacht hat, ist das doch alles unglaublich und surreal…

    M107 in Stellung, Leos auf Bundesstraßen, M60 Brückenleger, verdreckte Strassen…

    Was würde ich dafür geben, das einmal zu erleben.

    Tolle, interessante Bilder! Danke Dir fürs zeigen!

    Viele Grüße,
    Christian_27

  2. 6
    SU89

    Hallo Frank ,
    Mensch das ist es, was uns alten Manöverfans aufblühen lässt . M551 Sheridan ,erlebte ich 1976 im Manöver Gordian Shield bei uns in Hessen .
    Sie gehörten zum 11th US Armored Cavalry Regiment aus Bad Hersfeld .Aber auch die M60 einfach super . Und wenn man die Leo 1 sieht , und an ihren einmaligen Sound denkt . Danke für die tollen längst der Vergangenheit angehörenden Aufnahmen .

    Gruß Alwin

  3. 5
    Thomas Dittmann

    Servus!
    zu fast jeder Übung bilder,grossartig! und dann habt ihr auch noch amis fotographiert was deinen beitrag für mich noch besser mnacht als er sowieso schon ist! mir schwirren immer wieder aufs neue die bilder von damals durch den kopf wenn ich solche Reportagen sehe! den sheridan m551 habe ich auch nur einmal in Erinnerung als eine nicht endente kolonne durchs Dorf fuhr. und dann noch den m60 von hinten,einen schöneren hintern gibt es eigentlich nicht! naja,aussser,naja,den vom m48 vielleicht noch!

    grüsse

    thomas

  4. 4
    Klaus Sillr

    Bei den Bildern der M107 gehen mit mir als ehem. Geschützführer einer solchen die Gefühle durch! Mann müsste noch mal jung sein. Super Bilder. Danke fürs Zeigen!!!!!!!!!!!!!

  5. 3
    Lars de Vries

    Moin Frank,

    nach dem Video nun das hier….großartig. Wer kann schon behaupten solche Bilder von sich zu haben…die allerwenigsten. Was für ein Manöver in meinem Geburtsjahr….danke dir wieder mal für das gezeigte und deine Geschichte dazu…ein absolutes muß für unser aller Seite. Herzlichen Dank an dich.

    Gruß Lars

  6. 2
    Guenther H.

    Kleine aber feine Bilderstrecke,da beisst die Maus keinen Faden ab! Bei dem Bild mit dem kleinen Manöverfreak,fällt mir jene Geschichte wieder ein, die damals um Haaresbreite einen kleinen Jungen das Leben gekostet hätte und mir wahrscheinlich ein ganzes Leben lang Selbstvorwürfe und Alpträume beschert
    Es war auf dem Rückmarsch von Reforger 88 an einer Ortseinfahrt ,standen auf einer Böschung ein Pulk “Manöverfreaks” um begeistert den Stahlkolossen zuzuwinken.
    Als ich auf fast auf gleicher Höhe mit den Kindern war,sah ich etwas rotes von rechts in die Fahrbahn rutschen,das “nicken” des Leos kam gleichzeitig mit dem brüllenden Befehl “PANZER HALT “unseres Komandanten, als ich schon geistesgegenwärtig auf der Bremse stand..
    Direkt vor der Kette krabbelte ein kleiner Junge mit ca.5 Jahren hervor begleitet vom Toben aus dem Turm…unser “Commander” war ausser sich!
    Diese etwas lautstarke Zurechtweisung rief anscheinend den Vater auf den Plan,der sich den kleinen Unglücksraben auch noch zur Brust nahm,ich seh den kleinen Wicht immer noch stehen..von Weinkrämpfen geschüttelt,das tränennasse Gesicht an die Wange seines Papas gedrückt,als ihn dieser dann auf den Arm nahm und da erst registriert hatte,welche Schutzengel dem Filius beigestanden hatten.
    Plötzlich merkte man dann auch das einer dieser “Schutzengel” eine Etage tiefer saß…schneeweis im Gesicht mit einem Gefühl im Magen das mir eigentlich nur bekannt war wenn ein Bier schlecht war..
    Es kam die Frage über Funk wie es geht und ob ich nach dem Vorfall noch fahren könne,der Bitte nach einer kurzen Zigaretten-Pause wurde stattgegeben,Kettenklirrend ruckten 42 Tonnen gleich darauf wieder an,vorbei an einen militärisch grüßenden Papa und einem kleinen Bub der ein zweites mal Geburtstag feiern konnte.

    DANKESCHÖN für’s zeigen!

    Gruß
    Günther

    1. 2.1
      Arnd

      RESPEKT Günther. Man gut das es so ausgegangen ist und Du so schnell reagiert hast! Ähnliches war ja letztes Jahr in der Senne, als ein junge Frau aus der Seitenstraße kam und der Fahrer des Challengers, geistesgegenwärtig seine über 60t nach links riss und so “nur” den Motorraum des Fahrzeugs der Frau überrollte!

      Pressemäßig sieht es natürlich anders aus…. da wird dem Fahrer kein Wort gegönnt, aber wer nicht allzu doll auf den Kopf gefallen ist sieht an der Stellung des Challys das er nach links gezogen haben muss. Oder will man glauben machen das der Toyota 62t an die Seite schiebt?

      http://www.lz.de/lippe/augustdorf/20474753_POL-LIP-Augustdorf.-Glueck-im-Unglueck..html

      Viele Grüße
      Arnd

      1. 2.1.1
        Guenther H.

        Hallo Arndt!

        Ein Kamerad hatte damals nicht soviel Glück…bei einem Strassenmarsch fiel ein betrunkener Radfahrer seitlich in Laufrollen…niemand bemerkte den Vorfall ,erst als Polizei und Feldjäger die Kolonne anhielten und man von Fahrzeug zu Fahrzeug ging, fand man im Zahnkranz des Unglücks-Panzers etwas sehr unappetiliches,ich möchte euch Einzelheiten ersparen…

        Nachdenklichen Gruß

        Günther

  7. 1
    Arnd

    Klasse Serie, wie ich schon sagte, deswegen liebe ich den Job hier!
    Danke Frank!

    Viele Grüße Arnd

Schreibe einen Kommentar

Translate »