«

»

1985 Trutzige Sachsen – Datenblatt – Datasheet

© Arnd Wöbbeking

Viel haben wir hier schon über dieses Manöver geschrieben, aber noch keinen Details veröffentlicht. Das holen wir doch mal schnell nach, war es doch eines der größten freilaufenden Manöver seinerzeit!

+++

+++

+++

12.09.- 20.09.1985 Trutzige Sachsen
Aufmarsch / Deployment:12.- 14.09.1985
Übungsbeginn / Start Ex:16.09.1985
Übungsende / Endex: 20.09.1985
Übungsart / Type of Ex:FTX
Nationen / Nations:BRD, USA, NL, UK,
Einheiten / Units:
Übungsleitung / Exercise management:1. (GE) Korps (Übungsleitung)
Blau / Blue:
(GE) PzDiv 1 (Hannover)
(GE) - LLBrig 27 (Iserlohn)
(GE) - HSchBrig 52 (Lingen) (M48 A2GA2 – 105mm)
(GE) - PzGrenBrig 6 (Stab)
(GE) - PzGrenBrig 1
(GE) - PzBtl 14 (Hildesheim) (Leopard 1 A1A1)
(GE) - PzBrig 2 (Braunschweig)
(GE) - HFlgRgt 16 (Heidetiger)
(UK) - 4th Armoured Brigade (Münster) (Challenger, Chieftain)
(UK) - 17th / 21st Lancers
(UK) - 2nd Field Regiment Royal Artillery
(UK) - 32 Armoured Engineer Regiment (Munster)
Rot / Red:(GE) - PzDiv 3
(US) - 2nd Armored Division
(US) - 3rd-Brigade
(war der 3. (GE) Panzerdivision unterstellt)
(US) - 11th Armored Cavalry Regiment „Black Horse“ (Fulda)
(GE) - PzGrenBrig 17
(NL) - 41. PzBrig
(NL) - 43. PzBtl. (verst.)
(GE) - PzBrig 8 (Lüneburg)
(GE) - PzBtl 81
(GE) - PzGrenBtl 82
(GE) - PzLehrBrig 9 (Munster) (zweite Phase bei Blau)
(GE) - PzLehrBtl 94
(GE) - PzGrenBrig 17
(GE) - FschJgBtl 262
(US) - 2nd Allied Tactical Air Force
(GE) - 4.LwDiv
(GE) - PiBtl 110

(NL) - 5. GGW FlaRak Gruppe
Schiedsrichterdienst: / Referees service:(GE) - PzGrenDiv 11 (Oldenburg) für Blau
(GE) - PzDiv 7 (Unna) für Rot
Soldaten / Soldiers :60.000
davon
12.000 Reservisten
9.000 Allierte
Radfahrzeuge / Wheeled Vehicles:18.000
Kettenfahrzeuge / Tracked Vehicles:3.300
Hubschrauber / Helicopter:220
Manöverzentrale / Exercise Headquarter:Luttmersen (Wilhelmstein- Kaserne)
Übungsraum / Training Area:Lüneburg, Soltau, Hannover, Mittellandkanal, Minden
Wildeshausen, Bremen, Bremervörde, Hamburg
Ballungsraum / Main Training Area:Holvede, Rotenburg, Bremerhaven, Lüneburg,
Bendingbostel, Bremen, Soltau, Schneverdingen,
Grauen, Vahlde, Veerse, Brockel, Westerwalsede,
Verden, Posthausen
Brückenschläge / River Crossings:Elbe bei Glücksstadt, Bielenberg und Wedel/ Lüh durch Fährbetrieb
(Bodan- und Mannheimfähren des Pionierkommandos 801
zwischen dem 12.09 und 14.09.1985. Es wurden 3.500 Soldaten
mit 800 Rad- und 400 Kettenfahrzeugen der
Panzergrenadierbrigade 17 übergesetzt
Weser bei Windheim durch (GE) - PiBtl 110
Aller durch (GE) - AmphPiBtl 130
Luftlandungen / Airdrops:Bei Hille (westl v. Minden) am Mittellandkanal durch Rot
(Fallschirmjägerbataillon 262) mit Hubschraubern und über
700 Soldaten am 16.09.1985 (abends)
bei Beppen
Besonderheiten / Features:Untersützung durch Luftwaffenübung "Cold Fire 85".
Die Vorbereitungen dazu begannen bereits Ende 1983.
Es war eine nationale Gefechtsübung des deutschen
Feldheeres mit Einbindung von Teilen des Territorialheeres
und Verbänden der Bundesluftwaffe.
Es nahmen 12.000 Reservisten und 9.000 Alliierte teil.
Es wurden Gesamtkosten in Höhe von 16 Mill. DM
veranschlagt (inkl. 5,5 Mill. DM für Manöverschäden)
Es waren 30 KSZE- Manöverbeobachter bei der Übung zu Gast
Es wurde erstmalig die Artilleriestruktur 85 und der neu
eingeführte dreifarbige Flecktarnanstrich erprobt
Rund 500 Kettenfahrzeuge haben am den Elbtunnel
Richtung Norden passiert. Dabei gab es 12 KM Stau.
Einem Marder riss mitten im Tunnel eine Kette.
Bei Neustadt stürzte ein Hubschrauber in die Leine
Motto der Übung: „Wat mutt dat mutt“
Der Aufmarsch fand nur über Strassen statt. Für den Rückmarsch in die Standorte
wurde auch die Bahn benutzt
Die 4th (UK) Armoured Brigade verlegte am 13.09.1985
von Münster in einen Verfügungsraum bei
Rothenburg und Verden
Die 3rd Brigade der 2nd (US) Armored Division (Fwd)
verlegte von Garlstedt in einen Verfügungsraum
westlich von Stade
Erstmals wurden Leopard 2 ohne Hilfsmittel von
Eisenbahnwaggons entladen. Durchgeführt wurde
die Aktion vom Panzerbataillon 81 (Lüneburg) in
Deinstedt südlich von Bremervörde
Verteidigungsminister Wörner besuchte die Übung
10% aller einberufenen Reservisten haben abgesagt
Das Wetter war sehr regnerisch und teilweise artete
die Übung in einer Schlammschlacht aus.
Eine Tageszeitung brachte aufgrund des schlechten
Wetters folgende Meldung:
"Trutzige Sachsen holen sich schmutzige Haxen".

Arnd Wöbbeking

Arnd Wöbbeking

Aufgewachsen zu der Zeit des Kalten Krieges! Viele Manöver hier im Landkreis Hameln-Pyrmont miterlebt!
Arnd Wöbbeking

Über den Autor

Arnd Wöbbeking

Aufgewachsen zu der Zeit des Kalten Krieges! Viele Manöver hier im Landkreis Hameln-Pyrmont miterlebt!

1 Kommentar

  1. 1
    Lars de Vries

    Tolle Arbeit Arnd….Klasse 🙂

Schreibe einen Kommentar

Translate »