«

»

1987 REFORGER Certain Strike – 4 NL Division Harderwijk – Galerie Steenbergen

Oefening Certain strike, gedaan met 140 rayonverbindingscompagnie (4 NL Division Harderwijk) Foto’s van de rivier zijn van de Elbe, (Bad Bevensen) de helft van de rivier behoorde aan de voormalige DDR toe.

Groet Peter

Anmerkung Lars de Vries

Bemerkenswert ist die große Strecke die  zurückgelegt wurde. Von Bad Bevensen im Osten, bis in den Landkreis Hildesheim. Das letzte Bild (Nr.24) entstand am Ith oberhalb von Capellenhagen mit Blick auf den Kanstein.


Lars de Vries

Lars de Vries

Kind des "Kalten Krieges". Viele Manöver des "Kalten Krieges" prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!
Lars de Vries

Über den Autor

Lars de Vries

Kind des "Kalten Krieges". Viele Manöver des "Kalten Krieges" prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 4
    RALF_67

    Hallo Peter

    Auch hier wieder ein sehr sehenswerter Bericht mit dem entsprechenden grandiosen Bildmaterial.

    Ein Bild davon nur ca.5 Kilometer von mir hier entfernt aufgenommen….,unglaublich !!!

    Sehr schön!

    Ich danke Dir dafür dass Du Deine Bilder hier auf MILITARY-DATABASE zeigst.

    Viele Grüße,Ralf

  2. 3
    Totti

    Moin die Herren….bin mir 100% sicher das Bild 2+3 in einer Kaserne in Lüneburg gemacht wurden. Entweder in der Schlieffen-Kaserne, oder Scharnhorst Kaserne. Das sind die typischen alten Kasernenblöcke aus Kaisers Zeiten zu sehen. Bild 12+13 sind in Hitzacker/Elbe gemacht worden. Man sieht auf DDR Seite das Gebäude der Grenztruppen mit Antenne. Weiterhin Bild 14+15 am Aussichtsturm an der Elbuferstrasse zwischen Hitzacker und Neu Darchau. Aber das wird Peter sicherlich nicht mehr in Erinnerung haben. Ich bin damals im sogenannten “Zonenrandgebiet” groß geworden, von daher kenne ich die Stellen ziemlich genau. Danke für die Bilder und Grüße nach Holland….

    Totti

  3. 2
    Guenther H.

    Ein Spanferkel im Manöver….von sowas konnte wir nur träumen,ich war damals schon über eine windige Bockwurscht froh,die uns eine mildtätige Seele zur Verfügung gestellt hat.
    Im tiefsten Tann wurden die Dinger “räubermäßig” über dem Feuer gegrillt,bis man dann zu Speis und Trank schreiten konnte hallte aber auch so mancher deftige Fluch durch den sonst so stillen Forst und zwar deswegen wenn sich das Objekt der Begierde erdreistete wegen mangelnder Befestigung am Grillspieß ,den Gesetzen der Schwerkraft zu folgen um in der Glut zu verschwinden…
    Mit Verbrennungen dritten Grades wurden dann die “Schwerverbrannten geborgen um sie sich von gröbsten gereinigt ,doch noch einzuverleiben.Anschließend hätte man bei so manchen wackeren Vaterlandsverteidiger keine Tarnschminke mehr gebraucht,verbrannte Bockwurst erfüllt den selben Zweck!
    Da fällt mir jetzt auch wieder die Geschichte von den Brathähnchen und der vermissten Panzerbesatzung ein…davon ein andernmal,bis dahin erfreu ich mich an diesem einmaligen Bildmaterial!
    Dankeschön für’s zeigen!
    Gruß
    Günther

  4. 1
    Lars de Vries

    Hallo Peter,

    absolute Wahnsinnsbilder die du hier zeigst. Überrascht bin ich über die Strecken die ihr zurückgelegt habt. Von der Elbe in Bad Bevensen, bis in den Landkreis Hildesheim. Ich dachte ich träume wie ich das gestern erstmalig gesehen habe (Bild 24) Vom Ith aus in der Ortschaft Capellenhagen schaut man hier auf den gegenüberliegenden Kanstein. Ein wirklich geiles Bild. Ich danke dir sehr und schöne Grüße in die Niederlande.

    Groet Lars

Schreibe einen Kommentar

Translate »