«

»

1989 Übungsplatzaufenthalt Grafenwöhr PzBtl. 104 – Galerie Pröll

(c) Gerald Pröll

Diese Bilder sind im Februar ’89 während meines ersten Übungsplatzaufenthalts in Grafenwöhr entstanden. Die ersten beiden Bilder zeigen den Abstellplatz des Inst.Zuges.

Das dritte Bild zeigt eine zurückkommende Panzerkompanie mit Leo1A1A2, die auch auf dem Abstellplatz untergebracht waren. Das Klangerlebnis der einrückenden Kolonne werd ich nie vergessen – Gänsehautfeeling!!!

Bild 4 und 5 zeigen einen Bergepanzer mit angehängtem Schadpanzer. Highlight des TrÜbPl war aber der versenkte Bergepanzer. Der Bergepanzer sollte auf Wunsch des Försters einen Entwässerungs-graben ausschieben. Zweimal Ausschieben ging noch, aber beim dritten Mal war die feste Deckschicht sprichwörtlich durchbrochen und der BPz versumpfte… An der Bergung war dann ein zweiter BPz Standard und ein M88 eines PzGrenBtl beteiligt, der als Widerlager fungierte. Leider wurde der M88 nicht abgelichtet. In Erinnerung blieb auch die trockene Reaktion des KpFw:”‘n Meter mehr, und ihr hätt ‘ne Verlustmeldung schreiben müssen”…

Da die damaligen Lichtverhältnisse gar nicht optimal waren und die Bilder Scans vom Negativ sind, leidet darunter die Bildqualität. Aber ich denke, euch werden trotzdem die Bilder gefallen.

Bis denne

der Gerald

+++

 

Über den Autor

Gerald Pröll

10 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 9
    Ad

    Klasse Aktion und danke das Du sie festgehalten hast in Wort und Bild!

    Vielen Dank dafür Gerald!

    Gruß Arnd

  2. 8
    PzBrig15

    Wirklich tolle Bilder aus der Zeit wo man noch in solche Löcher reingefahren ist . Das ist Ausbildung auf hohem Level. Heutzutage wird bei so was Fotografier-Verbot ausgesprochen oder aber man fährt erst gar nicht mehr in solche Löcher. Lars hat rechts : tausend Mal besser als manche Hochglanzbilder. Auch wenn man Gelächter und Schadenfreude im Lager hatte, man war abends Stolz auf das geleistete und man erinnert sich heute noch gern da dran. Eine wirklich tolle Bilderstrecke.

  3. 7
    cars73

    Mion Gerald , schön Bildstrecke von dir ,jaja der elendige Schlam ,die bergung von solche Buliden war bestimmt ne Wansinns plackerei. Schön Dank fürs Zeigen. Gruß Carsten

  4. 6
    Markus Strauch

    Moin Gerald,

    super schöne Bilder, gerade die “versenkte Bergewanne” gefällt mir gut!!

    Gruß Markus

  5. 5
    RALF_67

    Hallo Gerald
    Klasse Bildergalerie von Dir !
    Der versenkte BPz hat was.
    Ich kann mir gut vorstellen,daß die Bergung einiges an Nerven und Kraft gekostet hat.Aber auch sowas dient der Ausbildung der Soldaten.
    Ich glaube solche “Missgeschicke ” passieren öfters als wir alle denken…!

    Danke fürs Einstellen der Bilder

    Viele Grüße,RALF

  6. 4
    Joerg Waldhelm

    Hallo Gerald,

    die Querelen, die das Wetter bei Übungen spielt, werden in deiner Fotostrecke deutlich sichtbar. Danke für das Zeigen. Beim versunken Bergepanzer war sicherlich hinterher die Schadenfreude und das Gelächter groß.

    Gruß

    Jörg

  7. 3
    Thomas Dittmann

    Servus Gerald!

    klasse bilder! hier spürt man den übungplatzalltag förmlich! auch ausserhalb der schiessbahnen war und ist auch heute noch viel Action! und beben der erde und das donnern in der luft spürt man bei diesen Bildern genau! Manöver pur!

    grüsse

    thomas

  8. 2
    Andreas30459

    Moin Gerald, SO habe ich GraWö / HohFe 1986 in Erinnerung… 🙂
    °°°Pampe, Pampe, Pampe…°°°
    Super Bilder sind Dir da gelungen.

    Wie lange hat’s denn gedauert bis der Bock wieder draußen war ?
    Vom TD nach der “Benutzung” mal ganz abgesehen… 😉

    Gruß
    Andreas

    1. 2.1
      Gerald Pröll

      Soweit ich mich erinnern kann, kam der Bergewart vor’m Mittagessen in die Inst.-Halle, dann mit dem 2. BPz raus. Zurückgekommen sind wir in der Dunkelheit; ich denk, daß die Bergeaktion so 6 – 8 Stunden gedauert hat…
      Tags drauf war der versenkte BPz längere Zeit in der Waschanlage…

  9. 1
    Lars de Vries

    Moin Gerald,

    schönes Ding. Mir sind diese Bilder aus der Zeit tausendmal lieber als Hochglanzbilder der Neuzeit, deswegen gefallen mir diese um so mehr. Bei Bild 3 kann ich mir das sehr gut vorstellen, hatte ich ja letzte Woche erst, natürlich unter “neuartigen” Bedingungen. Die versumpfte Bergewanne ist aber auch mal richtig schön versenkt………astrein. Danke dir fürs zeigen.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar

Translate »