«

»

1989 White Rhino – Galerie Biene

Vom 11 – 14 September war das Stadtgebiet Rüthen fest in britischer Hand! Wobei die Orte Nettelstädt, Hoinkhausen und Menzel besonders betroffen waren. Am 11. rückten die Royal Green Jackets in Nettelstädt ein, welche durch die 230Sqd. aus Güterloh unterstützt wurden. Die Puma flogen mindestens sechs mal die Wiese am Waldrand an und flogen die Truppen aus! Die Panzerschlacht begann dann am 13. September, wobei es zu enormen Schäden an Straßen und Länderreien kam, welches zu erhöhtem Unmut in der Bevölkerung auslöste!US Beobachter überflogen das Manövergeschehen mit einer Black Hawk! Ein Chieftain hatte ein Schaden am Getriebe und rollte in Effeln in eine voll
besetzte Kegelbahn!

Gruss
Markus Biene

Über den Autor

mbiene

10 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 10
    Heinz

    Hallo Marklus !

    1989 – ja, das waren so die letzten wirklich großen Britenübungen. An Manöver dieser Art können sich viele heute kaum noch erinnern. Es waren tausende von Fahrzeugen, hunderte von Panzern und viele viele Soldaten, die da im Herbst durch die Lande zogen. Und anders als heute, wurden diese Truppen auch wirklich bewegt. Über hunderte von Kilometern. Tagsüber war es verhältnismäßig ruhig, in der Nacht wurden dann die Einheiten verlegt. Und wer dann das Glück hatte, an einer Hauptdurchgangsstraße zu wohnen, der konnte auch schon mal die Gläser im Schrank beobachten, wie die sich langsam wie von selbst bewegten. Wer im Oktober abends von der Arbeit nach Hause fuhr, der tat gut daran, die Verkehrshinweise zu befolgen. Achtung vor schlecht beleuchteten Militärfahrzeugen war nämlich wörtlich zu nehmen. Wenn die vorn einen Scheinwerfer hatten, musste es nicht unbedingt sein, dass hinten auch ein Rücklicht dran war, und wenn, war es unter Tarnnetzen gut versteckt. Und mancher Soldat soll auch schon mal eingeschlafen sein – schlecht, wenn es denn die Straße war, wo er in Stellung gegangen war!

  2. 9
    RALF_67

    Hallo Markus

    Ich kann mich an diesen Bildern einfach nicht satt sehen…:-)

    Das war eine Zeit mit diesen Briten-Manövern die leider nie zurück kommen wird…,aber in unseren Köpfen bleibt sie erhalten.

    Und mit Deinen Bildern wird alles wieder aufgefrischt….!

    Ich danke Dir dafür,

    Viele Grüße,Ralf

  3. 8
    Horst Walter

    Sehr geehrter Herr Biene,

    da haut es einem ja die Beine weg….das is ja aller erste Sahne. Ich vermisse noch einen Ton zu den Bildern, dann wäre es absolut perfekt 🙂 Ich bedanke mich bei Ihnen für das gezeigte, bin hin und weg.

    Es grüßt der Horst

  4. 7
    SU89

    Hallo Markus ,
    als alter US.ARMY Fan aus Hessen , kann ich nur sagen die Manöver der Briten hatten auch ihren Reiz . Das sieht man an deiner tollen Fotoserie . Die Chieftains habe ich in Hessen leider nie gesehen , jedoch die kleineren Kettenfahrzeuge waren auch hin und wieder bei uns unterwegs . Danke fürs zeigen dieser tollen Manöverzehnen .

    Gruß Alwin

  5. 6
    Roemer

    Hallo Markus,
    ich kann mich den Vorrednern nur anschließen super Fotos und dazu noch die Zeitungsartikel. Ich hatte das Glück das ich zu der Zeit Beruflich im Raum Rüthen zu tun hatte und so in den Genuss kam dieses Manöver mitzuerleben. Das war schon der Hammer was dort los war und man sieht heute noch an manchen Stellen die Manöverschäden von damals. Danke für diese Einmaligen Erinnerungen.

    Gruß
    Meinolf

  6. 5
    Totti

    Moin…..da weiß man echt nicht was man sagen soll….Hammergalerie sage ich nur!! Gut das du damals draufgehalten hast was der 24 er, oder 36 er Film hergegeben hat. Ich danke dir…..eine der Besten Galerien überhaupt hier bei MD würde ich mal sagen. Dazu noch in Spitzenqualität. Die geräusche der Chieftains kann bei diesen Bildern so richtig gut erahnen……
    Danke und weiter so…

    Gruß

    Totti

  7. 4
    Michi73

    Moin,
    absulut Hammer Beitrag!! Wie Lars schon schrieb, absulut super Bilder qualitativ 1a!
    Da ist man gedanklich ganz schnell zurück in den 80ern. Vielen dank fürs zeigen.
    Gruß Michi

  8. 3
    Free Lion

    Hi Markus, zunächst herzlichen Dank für diese sagenhefte Bildergalerie von “White Rhino'”. Es war definitiv die letzte freilaufende Übung vor dem Fall des eisernen Vorhanges. Es sind die letzten Fotos mit dem Flair von realistitischen Übungen aus der Zeit des “kalten Krieges”. Viele Übungen, die später noch zu sehen waren, waren eher weichgespült. Keine großen Panzerverbände mehr, keine wilden Fahrten über abgeeerntete Äcker, keine “Feldschlachten” mehr, usw. Deshalb ist deine Galerie etwas ganz besonderes. Parallel zu “White Rhino” lief die Übung “Key Flight” ab. Das Pressequartier für beide Übungen war seinerzeit in Derental am östlichen Sollingrand. Wir konnten uns aussuchen, ob wir “White Rhino” in Westfalen oder “Key Flight” ind Niedersachsen besuchen wollten. Die Qual der Wahl, überall konnten wir leider nicht sein. Als Niedersachse entschieden wir uns für “Key Flight” und haben dort auch ´ne Menge erlebt. Schön, dass wir an diesen Bildern teilhaben können. Es grüßt herzlich Eckhard “Free Lion” Uhde

  9. 2
    Lars de Vries

    Moin,

    eine absolute Übergalerie. Die Qualität ist überragend….was würde ich drum geben…nur ein mal noch. Wir alle können stolz sein solche Bilder hier zeigen zu dürfen. Ich bin restlos begeistert…herzlichen Dank an dich Markus.

    Gruß Lars

  10. 1
    Thomas Dittmann

    Servus!

    da hauts ja einem die kette von der rolle,wie geil ist den das! manöverherz pumpt mauf anschlag! selbst mein amiherz ist da restlosm begeistert davon,konnte ich doch das ein oder ander Fahrzeug in letzter zeit mal kennenlernen! absolut starke bilder!

    gruss

    thomas

Schreibe einen Kommentar

Translate »