«

»

1990 Ram-Lion – Galerie Kuckartz

Hallo zusammen,
ich war als Fahnenjunker Gruppenführer im I. Zug, also in einem der 2 Kampfzüge, und war dem PzGrenBtl 72 unterstellt. Ich kann mich noch gut an die Übung erinnern. Es war sehr warm und es gab deswegen mehrere Übungsunterbrechungen, da unsere Kettenfahrzeuge den Asphalt sehr stark beschädigten. Das ließ sich aber leider nicht ganz vermeiden….ich weiß noch genau wie ein Biber auf Kette gewendet hat und seine “Fährte” im aufgeweichten Asphalt hinterließ. Jede der 3 Gruppen eines Panzerpionierzuges war einer Kampftruppeneinheit der Brigade unterstellt, um deren Bewegung zu unterstützen bzw. feindliche Bewegungen durch Anlegen von Minensperren zu hemmen. Die meisten Fotos sind grösstenteils von der PzPiKp 70, aber auch von Teilen der PzGrenBrig 7. Die Übung lief vom 15. bis 29. Juni mit insgesamt 1900 Soldaten. 365 Radfahrzeuge und 190 Kampfpanzer wurden eingesetzt. Leitverband war die 42 Painfbrig aus Assen (NL) mit den Einheiten
42 StafStafcompagnie, 42 Bevoorradingscompagnie, 42 Herstelcompagnie (YP806 ) 43 Painfbat (YPR 765 PRI )
42 Afdeling Veldartillerie ( M109). Es waren unvergessliche Eindrücke aus dem schönen Weserbergland.

Gruß Michael

P.S Die Übung lief ja während der Weltmeisterschaft 1990…es kam wie es kommen mußte..Deutschland gegen die Niederlande. Da wir 2:1 gewonnen hatten, zierte genau das Ergebniß so manches Fahrzeug von uns 🙂


Letzte Artikel von Micha Ku (Alle anzeigen)

Über den Autor

Micha Ku

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 5
    Heinz

    Hallo Michael !

    Schöne Fotos einer nicht ganz so bekannten Übung. Mit 1900 Mann war sie für die damaligen Verhältnisse auch eher kleiner.
    Immer wieder schön, Fotos aus der näheren Umgebung zu sehen.

    Vielen Dank
    Heinz

  2. 4
    joe

    Moin.Was für herliche Bilder,bin richtig begeistert.Die roten Manöverkreuze erinnern an die gute alte Zeit.Das erinnert mich an Trutzige Sachsen.Mein Truppführer gab mir den Auftrag unsere Fahrzeuge mit roten Manöverkreuzen zu bestücken.Da wir keine hatten,mussten diese mit roten Klebeband gekennzeichnet werden.Es gab da genaue Maße,die ich auch genau eingehalten habe.Meinen Truppführer waren die zu groß,er meinte die müssen um die Hälfte gekürzt werden.Also abreissen und nochmal ankleben.So fuhren wir mit zum Teil kleinen und großen Kreuzen ins Manöver.Bei der Luftwaffe war halt alles ein wenig anders.Danke fürs zeigen.Gruß joe

  3. 3
    Rainer Preuß

    Ein gleich in mehrfacher Hinsicht hammermäßiger Beitrag. Erstmal mag ich den Leo 1 ganz besonders. Dann lief diese Übung direkt vor meiner Haustür ab, ich erinnere mich noch genau an die Niederländer und BW in Ockensen am Wasserbaum und in Salzhemmendorf. In der Thüster Feldmark lümmelten wir uns auf den M109, die wegen der Hitze nicht fahren durften.
    Ganz besonders bemerkenswert finde ich die Tatsache, dass ich nahe Banteln an der gleichen Stelle direkt neben dem Biber stand und fast das identische Foto gemacht habe.
    Siehe Ram Lion 1990 Rainer Preuß Galerie 1

    Schön, dass der Aufruf in diesem Fall zum Erfolg geführt hat und einen gigantischen Dank an Michael für das Teilen seiner Bilder!

    Gruß Rainer

  4. 2
    Guenther H.

    Starke Bilders…scheint kein Zufall zu sein, warum ich mir gestern und heute ein Video von Reforger88 reingezogen hab…zwei Stunden wieder in anderen Sphären gewandelt und jetzt wandern, die Gedanken bei diesem authentischen Bildmaterial ,wieder ab in Manövertechnisch bessere Zeiten.
    Man möchte am liebsten die Zeit zurückdrehen…

    DANKESCHÖN für’s zeigen!

    Gruß

    Günther

  5. 1
    Lars de Vries

    Moin Michael, das ich das noch erleben darf 🙂 Meistens geht so ein Aufruf nach Bildern bei Facebook nach hinten los, bzw. führt zu nichts. Aber das nun gerade von dieser Übung Bilder auftauchen ist ja der absolute Kracher. Hab dir ja schon Privat geschrieben wie angetan ich von diesen Bildern bin. HQ der Niederländer auf dem OKAL Parkplatz bei Jürgen direkt vor der Haustür…..ich war 15 und jede freie Minute dort. Unvergessen natürlich das Fußballspiel zw. Deutschland un den Niederlanden….junge war hier was los. Die halbe Dorfjugend kam zusammen dort unten und hauten mit den fetten Bassrollen Queen´s Klassiker “We are the Champions” den Niederländern entgegen. Was für ein Schwachsinn….aber in der Jugend hat man sich da halt keine Gedanken drüber gemacht. Und trotz allen waren nach dem Spiel die Niederländischen Kameraden nett wie immer..!!! Könnte noch drei Seiten schreiben….aber vor allem dir danken das du meinem Aufruf gefolgt bist und das hier mit uns teilst. Ich bedanke mich in allerschärfster Form bei dir.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar

Translate »