«

»

2017 Haffschild – Gemeinschaftsgalerie + Video

HAFFSCHILD 2017

Vom 02. bis 19.Mai führte die zur ersten Panzerdivision gehörende Panzergrenadierbrigade 41 ” Vorpommern” die Übung HAFFSCHILD 2017 durch. Im Rahmen dieser Übung galt es unter anderem die beteiligten Einheiten vom Truppenübungsplatz Klietz ( Sachsen Anhalt ) nach Bergen/Munster ( Niedersachsen ) im Landmarsch zu verlegen. Zur Panzergrenadierbrigade 41 gehören unter anderem die Stabs-und Fernmeldekompanie Panzergrenadierbrigade 41 in Neubrandenburg , das Aufklärungsbataillon 6 ” Holstein ” in Eutin , das Jägerbataillon 413 in Torgelow , die Panzergrenadierbataillone 411 in Viereck und 401 in Hagenow, das Panzerpionierbataillon 803 in Havelberg und das Versorgungsbataillon 142 in Hagenow.

Als erster Höhepunkt der Übung HAFFSCHILD galt es am 03.Mai ab ca. 20:00 Uhr für große Teile der o.g. Einheiten bei Storkau / Billberge die Elbe zu überqueren. Zu diesem Zweck wurden vom Panzerpionierbataillon 803, aus Faltschwimmbrückenelementen drei Fähren errichtet. Einer freundlichen Einladung der Presseverantwortlichen der PzGrenBrig 41 zu diesem Event folgten wir sehr gern. Nachdem von schon am Nachmittag übergesetzten Kräften des Jägerbataillon 413 ( mit Wiesel, Dingo und Eagle ) der Brückenkopf gebildet und gesichert war, mussten fast 1400 Soldatinnen und Soldaten mit annähernd 400 Fahrzeugen, darunter Großgerät wie z.B. Spz Marder , Brückenlegepanzer Biber , Pionierpanzer Dachs und viele weitere im Laufe der Nacht aus Richtung des Truppenübungsplatz Klietz kommend in westlicher Richtung im Fährbetrieb übergesetzt werden. Hier waren auch einige wenige US-Fahrzeuge beteiligt. Im Luftraum der Übergangsstelle war mehrfach ein Tornado-Aufklärungsjet im Einsatz um für spätere zwecke Luftaufnahmen zu fertigen.

Schon eine Meisterleistung bei fast vollkommener Dunkelheit , nur mit eingeschaltetem Tarnlicht und unter Zuhilfenahme einiger farbiger Knicklichter dieses ohne große Vorkommnisse oder gar schwere Unfälle zu bewältigen !

Für die schon übergesetzten Truppen und Fahrzeuge ging es zunächst zu einem wenige Kilometer entfernten Sammelplatz auf dem die Marschpakete während eines Technischen Halts für den weiteren Landmarsch zusammengestellt wurden.
Im Abstand von 15 bis 20 Minuten ging es für die Kolonnen ohne nennenswerte Verzögerungen weiter zum Zwischenziel in einen Verfügungsraum in der Nähe der Ortschaft Knesebeck in Niedersachsen, auf den ehemaligen Truppenübungsplatz Ehra-Lessien.
Nach diesem weit über 100 Kilometer langen Marsch trafen die zuletzt an der Elbe übergesetzten Fahrzeuge am frühen Nachmittag des 04.05. dort ein. Eine relativ kurze Ruhe-und Erholungsphase schloss sich an , bevor es für die zuerst eingetroffenen Verbände ab 17:30 Uhr schon wieder weiter ging. Nun stand die “End-Etappe” des Landmarsches von Ehra-Lessin nach Bergen / Munster an.
Auch hier verlief fast alles reibungslos, und vor allem unfallfrei ab. Die letzten Fahrzeuge trafen am Vormittag des 05.05. planmäßig In Bergen / Munster ein.Das erste Übungsziel war erreicht. In den nächsten Tagen standen nun zahlreiche Übungsvorhaben auf den Truppenübungsplätzen auf dem Programm.

 

Ein weiterer Höhepunkt der Übung folgte am Samstag den 13.05. auf der Schießbahn 9 in Bergen.
Auch hier waren wir als Gäste der Pressestelle vor Ort.

“Weiterbildungswochenende der PzGrenBrig 41 Vorpommern”

Das PzGrenBtl 401 hatte den Auftrag, Grundsätze der Operationsart “Verzögerung”, mit dem Ausbildungsziel “Kennen” zu vermitteln. Im Rahmen einer angedeuteten Operation verbundener Kräfte, lag der Schwerpunkt auf dem Zusammenwirken der Fähigkeiten von Panzertruppe, Jägertruppe, Panzergrenadiertruppe, Pionieren, Heeresaufklärern und STF (Streitkräftegemeinsame taktische Feuerunterstützung)

Gezeigt wurden aus der Operation Verzögerung
1.:) Der verstärkte Jägerzug in der Sicherung (Feldposten) mit der Aufnahme eigener Kräfte, durchgeführt durch das Jägerbataillon 413 und Aufklärungsbataillon 6.
2.) Der verstärkte Panzergrenadierzug in der Sicherung. Durchgeführt durch das Panzergrenadierbataillon 401 und Panzerpionierbataillon 803.
3.) Kampf in der Verzögerungslinie inklusive eines Gegenstoßes auf und abgesessen, ebenfalls durchgeführt durch das Panzergrenadierbataillon 401 und Panzerpionierbataillon 803.
4.) Kampf mit Sperre und Gegenangriff, durchgeführt vom Panzergrenadierbataillon 401 und mit M1A2 Abrams vom 1-68 Armor Battalion, 4th Infantry Division aus Fort Carson, Colorado

Herzlichen Dank in diesem Zusammenhang an die Pressestelle der PzGrenBrig 41, hier insbesondere an Hauptmann Wernicke, Oberstabsgefreiter Andre Bleckmann und an Stabsfeldwebel Michael Deicken.

MkG Ralf Schober & Lars de Vries

 

Hier der erste Bildbeitrag zu dem Gewässerübergang in Storkau-Billberge

Hier der zweite Bildbeitrag vom Landmarsch Storkau-Billberge > Verfügungsraum Ehra-Lessien > Bergen

Hier der dritte Teil “Weiterbildungswochenende der PzGrenBrig 41 Vorpommern” SB 9 in Bergen

 

Hier noch die Videos dieser Übung in insgesammt drei Teilen

 

 

 

 

Lars de Vries

Lars de Vries

Kind des "Kalten Krieges". Viele Manöver des "Kalten Krieges" prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!
Lars de Vries

Über den Autor

Lars de Vries

Kind des "Kalten Krieges". Viele Manöver des "Kalten Krieges" prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 8
    Horst Walter

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    kompakter und besser kann man einen solchen Beitrag kaum gestalten. Das ist das was MD ausmacht, unschlagbar und in der Form nirgends auf der Welt zu finden. Meinen allerhöchsten Respekt, der Beitrag geht in die Ewigkeit ein.

    Es grüßt der Horst

  2. 7
    Tobias-Maverick Neumann

    Nabend!
    Was für ein riesiger Beitrag! Sehr sehr schöne Bilder dabei, hammer!!

    Gruß Tobi

  3. 6
    Thomas Dittmann

    servus!

    weiss gar nicht warum ich gerade herzklopfen habe? an nden bildern kanns nicht liegen! langweilig,ohne action,wer mag schon m1 sehen? ironie aus!
    da hauts mir doch die kettenschürze aus der schuhsohle! grossartige bilder! und dann noch amis! schorsch,ich brauch mei tropfn!

    gruss
    thomas

  4. 5
    SU89

    Hallo zusammen ,
    in dieser Zeit eine solche Übung live zu sehen , hat echt Seltenheitswert . Um so schöner das ihr uns eure Foto Serie davon zeigt .
    Ich kann nur sagen , absolut tolle Aufnahmen von einer tollen Übung . Danke an alle beteiligten .

    Grüße Alwin

  5. 4
    Patrick Wiegmann

    Grüßt Euch,

    das war wirklich mal wieder eine schöne runde Sache. Wirklich sehr eindruckdvoll was man bei der Übung sehen konnte und was dort von den Kameraden geleistet worden ist. Ebenfalls klasse auch das Zusammenspiel mit der Presseabteilung der Brigade 41, die uns sehr unterstützt hat.
    Vielen Dank.

    Gruß Patrick

  6. 3
    Pinzgauer

    Moin….
    Bekomme hier gerade Schnappatmung und kann nichts sagen ausser….

    Top Bericht und Top Text

    Weiter machen

    Gruß Dirk

  7. 2
    Michi73

    Moin,
    auch von mir erstmal ein herzliches Dankeschön an den Hauptmann Wernicke für das ermöglichen solcher Bilder.
    Dann ein dickes Lob an Ralf für den Bericht!! Ganz große Klasse.
    Das war auch für mich ein absulut gelungener Tag! Lob auch an die weiteren Fotografen für die tollen Bilder, absulut sehenswert.
    Hat mal wieder richtig Spaß gemacht mit euch! Also weiter so…..
    Gruß Michi

  8. 1
    Lars de Vries

    Moin Männers,

    möchte mich abermals bei euch für diese Tage bedanken. Eine tolle Übung mit allem was man sich wünschen kann. Großer Dank an Ralf bei der Hilfe zum Text. Ganz besonderer Dank an das Team um Hauptmann Wernicke, der hier vieles möglich gemacht hat. Ein für mich grandioser Beitrag dieser Übung. Herzlichen Dank.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar

Translate »