«

»

2018 4th Squadron, 2D Cavalry Regiment – Recon Platoon Certification – Galerie Vollmer

Vom 15.-31.01 führt(e) die 4/2 in der Gemeinde Bärnau in der Oberpfalz ein Platoon Certification durch. Mit 350 Soldaten und ca 70 Radfahrzeugen wurde unter winterlichsten Bedingungen verschiedenen Szenarien durchgespielt. Die Platoons teilten sich in zwei Sections zu je zwei Stryker auf und konnten so fast unbemerkt bei Tag und bei Nacht operieren. Auf dem Programm standen u.a Patrouillen zu Fuß, bekämpfen von auftretenden Feind in Gruppenstärke, versteckte Ladungen erkennen und markieren sowie das beobachten von Ortschaften aus teilgedeckten Stellungen zur Informationsgewinnung.
An verschiedenen Punkten wurden „ Recovery – Points „ eingerichtet um im Falle eines Ausfalls schneller reagieren zu können. Für eine stabile Funkverbindung wurde eine Relaisstation nahe der Ortschaft Grün auf einer verdeckten Anhöhe in Stellung gebracht. MedEvac Einlagen forderten die Sanis ebenso wie die Soldaten des HHT im Camp die mit den Widrigkeiten der letzten Tage ( Sturm, Schnee, Tauwetter, Regen und Schlamm ) zu kämpfen hatten. Das Feindkommando wurde durch das RES ( Regimental Engineers Squadron ) gestellt.
Der Einsatz von zwei Black Hawk Hubschrauber war ebenfalls Bestandteil der Ausbildung sowie ein KLE ( Key – Leader- Engagement ) …..

Alles in Allem eine super Sache…..


SemperFi

SemperFi

1999 Grundi als MKF und Ladeschütze Leo 2 in der4.-/ PzBtl 363 absolviert, kurz in Shilo vorbei geschaut, danach versetzt in die 3.-/ StFmBtl10 nach Sigmaringen als SchrFuVHF, weiter gings 2002 in die StKpPzBrig14 als SchrFuVHF, AVZ, und Kdt. bewegl.Befehlsstelle Kdr. PzBrig 14...nach 10 Jahren mit ettlichen Übungen und Übungsplatzaufenthalten habe Ich mit der Auflösung der PzBrig 14 die " Firma " verlassen.....

Heute singt man Lieder am Lagerfeuer über mich......
SemperFi

Über den Autor

SemperFi

1999 Grundi als MKF und Ladeschütze Leo 2 in der4.-/ PzBtl 363 absolviert, kurz in Shilo vorbei geschaut, danach versetzt in die 3.-/ StFmBtl10 nach Sigmaringen als SchrFuVHF, weiter gings 2002 in die StKpPzBrig14 als SchrFuVHF, AVZ, und Kdt. bewegl.Befehlsstelle Kdr. PzBrig 14...nach 10 Jahren mit ettlichen Übungen und Übungsplatzaufenthalten habe Ich mit der Auflösung der PzBrig 14 die " Firma " verlassen.....

Heute singt man Lieder am Lagerfeuer über mich......

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 6
    Joerg Waldhelm

    Hallo Kay,

    da ist mir gewaltig was entgangen! Tolle Impressionen aus der verschneiten Oberpfalz. Wie du mir berichtet hast war das Wetter sehr widerig. Ein toller Querschnitt der Fahrzeuge aus Vilseck. Das Camp hat den Charme der 80er. Sieht man in der heutigen Zeit recht selten.
    Grandios!

    Gruß

    Jörg

  2. 5
    Patrick Wiegmann

    Grüß Dich Kai.

    Solche Bilder im Schnee haben doch wirklich was besonderes. Und dann noch Ammis mit ihren Strykern. Wirklich klasse
    und die schienen ja ganz zugänglich zu sein. Da macht das ganze doch erst richtig Spaß. Ich hoffe wir kommen dieses Jahr
    auch noch mal in den Süden aber ich denke das wird wohl mal wieder fällig, gerade wenn man die Bilder sieht.
    Dank Dir für die geniale Serie.

    Gruß Patrick

  3. 4
    Michi73

    Moin Kai,
    geniale Bilder! Stryker im Winter, einfach klasse! Die Stryker fehlen mir leider noch komplett in meiner Fotosammlung.
    Ich hoffe ich bekomme sie auch mal live zu sehen……Vielen dank für den Bericht!
    Gruß Michi

  4. 3
    Totti

    Moin Kai….ja ich kann mich Lars nur anschließen…toller Beitrag zu Beginn eines hoffentlich ergiebigen Manöverjahres!! Die Stryker sehen mal richtig gut getarnt aus finde ich. Die tolle Winterkulisse gibt dem ganzen noch so richtiges Manöverflair wie man es gerne sieht. Ich hoffe die kommen irgendwann auch mal hier in den Norden und üben in hiesigen Wäldern!? Vielen Dank an dich und weiter so….

    @Günther….einfach herlich deine Anekdoten…

    Gruß

    Totti

    1. 3.1
      SemperFi

      Hi Totti,

      Ja, wirklich- so kam es mir auch vor…. Entlang der verschneiten Waldwege standen links und rechts die Fahrzeuge im Wald, der verschlammte und aufgeweichte Waldweg….. Das war schon fast wie Früher…

      Ich würde mal nicht sagen, das dass nicht passieren kann- das sie bis n den Norden kommen. Im Moment ist alles Möglich….
      Gruß

      kai

  5. 2
    Guenther H.

    Diese sagenhafte Bilderstrecke, nimmt mich unweigerlich wieder in meine Kindheit zurück…und zwar in jene Tage im Herbst annodunnemal, das Jahr weiß ich jetzt nimmer so genau.
    Unweit meines Heimatortes waren Signals in einem Wäldchen untergezogen, das von Manövertruppen gleich welcher coleur, immer stark frequentiert wurde.
    Wie bei den “Funkern” so üblich, waren die Jungs etwas eigen,in punkto Arealbetretung der ortsansässigen ” Ureinwohner” d.h. es war alles mit weissem Trassierband abgesperrt, nix war’s um unter den Tarnnetzen rumzuhängen um mit dem Amis. die üblichen Tauschgeschäfte zutätigen..
    Es blieb also nur, den Tag abzuwarten, wo die Jungs abrückten und man die ehemalige Sperrzone wieder ungehindert betreten zu können, das daß lohnenswert war, wird der Manöverfreak jener Tage nur zu gut wissen, bei dem Amis blieb immer was verwertbares liegen, was man zum “Soldatenspielen” gebrauchen konnte.
    Es dauerte auch nicht lang, als der Suchtrupp, der üblichen “Verdächtigen” mit geschultem Auge fündig wurde..Accessory Packets, Zelthaken, angefangene C-Rationen, ein M16 Magazin voll mit “Platzern” das schien ein “Volltreffer” zu sein, das die Jungs des Nachts abrückten…besonders einem noch ein wenig unbedarften Neuling in Sachen “Lagerplatz-Visitation” gingen die Augen über, was die “Profis” doch so alles fanden…mit Feuereifer legte sich also unser kleiner “Eleve” in’s Zeug und es dauerte nicht lange, und etwas weisses ragte aus einem alten Buchenstumpf, der wie ein hohler alter Zahn aus dem Waldboden ragte.
    Diese Objekt der Begierde wurde mit schnellen Schritten angesteuert um den Großen zu zeigen , das man ihnen locker das Wasser reichen konnte.
    Den je näher sich der “Schatzsucher” dem Objekt der Begierde näherte, desto mehr stellte sich das weiße etwas als papierene Umrandung einer “B2-Unit” Dose mit Crackers und dem heißbegehrtem “Cocoa Beverage Powder” handelte, Kenner der Materie wissen was ich meine.
    Das Herz unseres Begleiters musste ein Luftsprung gemacht haben, das er so etwas daraus bergen werde…
    Ja wenn da nicht Vertreter der Familie Calliphoridae , besser bekannt als Schmeissfliegen brummend aufgeflogen wären,man ahnt es schon was da gleich für ein Fiasko über den kleinen Schatzgräber hereingebrochen ist…
    Für einen Warnruf war es schon zu spät, da die kleine Hand sich schon tief in die mit Nadelstreu abdeckte vermeitliche “Schatzgrube” gegraben hatte und die Fingerchen etwas weiches kleberiges umschlossen.
    Just im gleichen Augenblick wich die Begeisterung unseres kleinen Freundes und schlug in abrundtiefes Ekel um, als er die Bescherung genauer in Augenschein nahm.
    Eine saubere “Wurst” umhüllt mit Fichtenadeln , allgemein auch als Stuhlgang bekannt ruhte da kurzfristig in des Entdeckes Hand, dankbar stürzten sich brummend die grünen und blauen “Brummer” auf das Objekt ihrer “Begierde”,das jetzt frei zugänglich vor ihnen lag.Mit einem langgezogenen “Pfuiiiiiiiiii” segelte die menschliche Hinterlassenschaft im hohen Bogen von dannen.
    Der Geruch tat sein übriges, um die Gesichtszüge des “Schatzjägers” vollends entgleisen zu lassen…niemals hätte er geglaubt, das Menschen so gemein sein können, und einen alten ehrwürdigen Baumstumpf als Latrine zu missbrauchen, um kleine Kinder sooo gemein hereinzulegen.Da stand also das kleine Männlein im Walde, nicht mit Scheisse am Schuh sondern an der Hand…
    Brüllendes Gelächter unsererseits tat sein übriges um Kinderaugen mit bitteren Tränen zu füllen , Sturzbächen gleich, rannen diese dann über die roten Bäckchen und mussten dem härtertsten “Krieger” das Herz erweichen um zu helfen.
    Man suchte also nach einer Wagenspur, die noch mit Regenwasser gefüllt war um das Malheur so gut es ging zu beheben, “Scheisserpaper” aus den oben schon genannten braunen Tüten, wurde zur Grobreinigung herangezogen, um dann die Feinheiten mit Wasser zu erledigen.
    Nochmal “Scheisserpaper” zum abtrocknen und gut war’s, zum Trost teilten wir dann unsere Funde mit ihm und die Knabenseele war wieder im Lot und harrte der wieder der Dinge die da kommen sollten,wenn auch mit Misstrauen, die Hand wanderte so manches mal Richtung Nase um prüfend daran nach verdächtigen Gerüchen zu forschen…zu Hause führte der erste Weg an’s Waschbecken mit viiiiiel Seife, so ganz schien die Reinigungsaktion doch nicht geglückt zu sein…
    Ja so war das damals…so ganz ohne heute üblichen Dixiklo’s…Dickichte und eben hohle Baumstümpfe waren tunlichst zu meiden…

    Es bleibt mir eigentlich nur eines zu sagen: DANKESCHÖN für diese TOP Bilderstrecke, die geschafft hat mich wieder in längst vergangene Zeiten zu entführen!

    Gruß
    Günther

    1. 2.1
      SemperFi

      Hallo Günther,

      Danke für die Story 🙂 🙂 ……Ja, die Signals waren schon ein seltsames Volk. Auch bei mir in den Wäldern war es mal so und mal so… Das eine Mal war es gar kein Problem sich im Camp alles anzuschauen und seinen Geschäften nach zu gehen und beim nächsten mal war schon am Eingang zum Lager der Spaß vorbei…… S- Drahtrollen gesichert mit zwei Soldaten und einem Reo… Die obligatorische Nachsuche war ja schon pflicht und WAS da alles übrig geblieben war :-)….. Es gab nichts besseres als wenn die Jungs Nachts abrückten..
      Signal waren immer recht Unspektakulär aber trotzem ein Interessanter Haufen-

      Gruß

      kai

  6. 1
    Lars de Vries

    Gruß dich Kai,

    ein Mega Bericht in Wort und Bild….da bin ich aber mehr als angetan von. Das wäre eine Reise wert gewesen, vielleicht nächstes Jahr..? Habe die Stryker jetzt auch mehrere Jahre nicht gesehen und gehört….bin da schwer auf Entzug. Toller Einstand für das neue Manöverjahr. Wenn du so weitermachst, singt man zukünftig wirklich Lieder am Lagerfeuer über dich 🙂

    Herzlichen Dank
    Gruß Lars

    1. 1.1
      SemperFi

      Servus Kamerad,

      Ja, das war schon was zum Einstand für 2018- so kann`s weiter gehen…
      es stehen noch große Aktionen an …

      Man sieht sich…

      Gruß
      kai

Schreibe einen Kommentar

Translate »