«

»

1970 PzGrenBtl 21 – Teil 2 – Salzhemmendorf

(c) Heise

Hier der versprochene Teil 2. Diese Bilder sind wirklich einmalig, Qualitativ wie historisch gesehen. Nochmals Danke an Herrn Heise für diese Zeitreise.

+++

Lars de Vries

Lars de Vries

Viele Manöver des "Kalten Krieges" hier im Weserbergland prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!
Lars de Vries

Über den Autor

Lars de Vries

Viele Manöver des "Kalten Krieges" hier im Weserbergland prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 6
    Manfred Janz

    Hallo,Lars,

    HS 30,Kanonenjagdpanzer,Hotchkiss,Kradmelder,DKW-einfach geniale Bilder!
    Wir hatten in Immendingen selbst die HS 30 stationiert bei den 292-ern.Dann kam der Marder,dann wurde es ein Jägerbataillon und nach Donaueschingen verlegt.Einfach toll zum Anschauen,klasse Bilder,herzlichen Dank an alle,die solch einen”Rückblick”möglich machen 🙂

  2. 5
    Bremsklotz

    Der HS 30 und der Kanonenjäger fallen noch in meine Dienstzeit,(1970).Vorallen der KanJg war Spitze.Das waren tolle Aufnahmen.

  3. 4
    Totti

    Moin Lars…auch der 2 Teil ist einfach Spitze!! Dorfjugend mit dem Fahrrad der Truppe folgend…da ertappt man sich teilweise wieder. Der junge Hauptmann mit vermutlich Patenschaftsurkunde in der Hand!? Erinnert mich auch ein wenig an meine BW-Zeit…wir waren als Patenkompanie zum Schützenfest einer kleinen Gemeinde südlich von HH eingeladen. Nachdem der neue Schützenkönig abgeholt wurde ging es dann durch den Ort und zum Festplatz weiter. Als “Panzermann” war man da schon immer ein wenig Stolz dabei zu sein. Nach der Wende war das alles schnell Geschichte und die Verbindungen wurden auch nicht mehr regelmäßig gepflegt. Wie Lars auch schon geschrieben hat…die 70er waren wohl die “goldenen Zeiten” der BW. In den 80ern ging es ja schon los mit den Ostermärschen, Friedensbewegungen, Pershing II, Mutlangen usw.

    Gruß

    Totti

    PS: Und heute klettern irgendwelche Asis über den Zaun und stecken 16 BW Fahrzeuge an. Wie jetzt in der Altmark geschehen…..10 Mio € Schaden!!

  4. 3
    Clemens Niesner

    Hi Lars,

    fantastische Bilderstrecke!! Eigentlich benötigen diese beiden Beiträge keine weiteren Worte, denn die Bilder sprechen für sich.

    Dennoch muss ich immer wieder feststellen und teile die Meinung von Carsten, dass zu der Zeit die Akzeptanz und das Ansehen der Bundeswehr in der Bevölkerung noch unglaublich hoch war. Mich wundert das überhaupt nicht, denn mit ein paar Tagen der offenen Tür und Hochglanzplakaten übermittelt die Bundeswehr von heute ein nur unzureichendes Bild in die Öffentlichkeit. Eine Truppe zum “Anfassen” und die die Nähe zu den Bürgern in den Ortschaften sucht, so wie es diese Bilder zeigen, ist für mich persönlich die beste Werbung!

    Beste Grüße
    Clemens
    http://www.military-photos.info

  5. 2
    Carsten Hilske

    Super Bilder ich bin schwer begeistert.
    Da kann man noch sehen was die Bundeswehr für ein hohes Ansehen hatte. Und Heute? 🙁
    By
    Carsten

  6. 1
    Glombski

    Hallo Lars,

    also der zweite Teil ist Material der Kategorie “einzigartig”.
    Ich suche die ganze Zeit nach bekannten Gesichtern.
    Bild 6 finde ich super, die Kinder hinter der Kolonne Richtung Kanstein, genau wie wir ein paar Jahre später. Bild 11 könnte zwischen Hemmendorf und Lauenstein an der Grindelbeeke enstanden sein. Ein Bild genialer als das andere, vielen Dank an H. Heise.

    Gruß
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar