«

»

1991 Certain Shield – Galerie Klingspohn

Wir waren zuerst eine Wochen mit der fliegenden Abteilung unterwegs. Dann eine Woche in Ehra-Lessien und anschließend dann dann zwei Wochen Certain Shield. Die Klamotten haben wir noch halb nass von der Leine nehmen müssen weil wir erst Freitag Abend zurück waren, aber am Sonntag Morgen ging es schon wieder los. Anekdote am Rande…Certain Shield lief ja übers Wochenende, da wurde dann auch langsam das Geld knapp. Also ab in die Bank. 1991 gab es noch nicht ein so dichtes Automatennetz…da musste man noch in die Bank. Also bin ich Geld holen gegangen. Die UZI locker umgehängt. Merkt man aber auch erst wenn man wieder raus ist  😀

Manche Info könnt ihr auch dem Text unterhalb der Bilder entnehmen. Und nun viel Spaß mit meinen Eindrücken

Gruß Matthias


Letzte Artikel von Matthias Klingspohn (Alle anzeigen)

Über den Autor

Matthias Klingspohn

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 4
    Matthias Klingspohn

    Hallo Kameraden, es freut mich, das euch die Fotos gefallen. Leider habe ich zu der Zeit nicht so viele Bilder gemacht. Schade eigentlich. Danke für eure tollen Kommentare

  2. 3
    Guenther H.

    Ein Bericht, der mich an jene Begebenheit erinnert, als man uns auf eine 36 Stunden Übung rausgescheucht hatte… rollenden Buschgruppen gleich, versuchte man den roten “Agressoren” mit Spz.Luchs habhaft zu werden, umgedreht probiereten jene den “Schweren” eins auf die Mütze zu geben.
    Irgendwann rollte man durch eine Ortschaft in deren Mitte ein “Gickerl-Wagen” stand und sich in jenem auf Spießen Grillhähnchen und Schweinshaxen knusprig braun ihre Runden drehten.
    Man kann sich vorstellen, was das für einen EPA geplagten Magen bedeutete…der auf halbacht hängende Magen, verwandelte sich schlagartig in ein knurrendes Wolfsrudel und Sturzbächen gleich sammelte sich der Speichel im Mund in evtl. Vorfreude eines Genußes jener Köstlichkeiten.
    Aber nix der gleichen..unser fahrendes Wäldchen rollte unbarmherzig, an diesem “Schlemmertempel” vorbei.
    Dienst ist eben Dienst und Schnaps ist eben Schnaps..und außerdem was wäre das für ein Bild gewesen, mit einem Brathendel in der Hand vom bösen Feind einkassiert zu werden.
    Kurze Zeit später, hörte man im Funk folgenden Dialog : “Alpha 2 von Alpha1 kommen” Krrrcch, krcch..Alpha 2 hört…krcch…krccch..Frage: Wo ist ihr aktueller Standort? Krcccccch, Krccccch nach Feindberührung abgeschossen Krccccch krcchchhhh…4 Schwerverbrannte krcccch, krccchhch…Ver-st-krcchh-ä— sch—lec—krcchhh, krccccch und weg war Alpha 2.
    Kurze Zeit später kam der “abgeschossene Leo” in Anblick, darauf 4 wackere Bundeswehrler, die sich ein Brathendel schmecken liesen..was einem in jenem Augenblick für Mordgedanken durch den Kopf gingen, sei nur nebenbei erwähnt.
    Denn da war plötzlich wieder das Wolfsrudel in der Magengegend, alles was man brauchte um kulinarischen Hochgenüssen habhaft zu werden, war ein Vorgesetzter der vier “Schwerverbrannte” nach Feindkontakt in’s Übungsgeschehen einband und dem EPA ebenso zu Hals heraushing.
    Jenen hatten wir leider nicht…Dienst ist eben Dienst..oder etwa doch nicht?
    Irgendwie kam mir das Kaff bekannt vor in das wir uns wieder vorsichtig hineintasteten und da war plötzlich wieder das Objekt der Begierde..”Panzer Halt” tönte es aus den Kopfhörern – “Motor aus” und man glaubt es kaum mit umgeschallter P1 und den üblichen Uzis, setzte man zum Unternehmen “Gickerlwagen” an..
    Ich glaub das Schmatzen war Kilometerweit zu hören..kein böser Feind hat sich jedenfalls blicken lassen. Rundum mit der Welt zufrieden setzten wir dann unsere “Kampfhandungen” fort, nach dem der “technische Defekt” mit “Bordeigenen Mitteln” behoben werden konnte!
    Es bleibt eigentlich nur noch DANKESCHÖN” zu sagen für diese ebenso tollen Bilder, aus besseren Tagen!

    Gruß
    Günther

  3. 2
    Andreas30459

    Moin Matthias,
    da erinnert mich an eine ähnliche Gegebenheit bei FTX °Trutzige Sachsen°.
    Da wurden aus Übungs- und Erprobungsgründen alle RVD unserer Brigade in und um einen Ort zusammengezogen
    Was kam ? Richtig ! Ein massiver Angriff des Gegners mit chemischen Kampfmitteln.
    Resultat: ALLE RVD waren “verseucht”, die Truppe sollte STUNDEN nix zu futtern haben. Eigentlich…
    Der von der Manöverleitung erhoffte Effekt (Hunger der Truppe) blieb allerdings aus.

    Ruck-zuck hatten die EVZ die Bäckereien und Fleischereien im Umkreis “geentert” und fast leegekauft.

    Danke für Deinen Bericht, die Erinnerungen und die tollen Fotos

    MkG
    Andreas

  4. 1
    Lars de Vries

    Nabend Matthias,

    danke für deine Entscheidung uns hier Bilder zu zeigen…und ich muß sagen, für alle was dabei. Ein toller Mix an Fahrzeugen und Fluggeräten. Das Highlight für mich der Britische Fox…..den vor die Linse zu bekommen und abzulichten war selbst wenn man es drauf angelegt hat hier in der Britischen Zone schon kein leichtes Unterfangen…auch nicht zu Zeiten des kalten Krieges. Deine Geschichte rundet alles perfekt ab…..toller Einstand. Herzlichen Dank an dich.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar