«

»

2014 Another Unit gone….. Disbandment 16th TkTrsp Sqn

(c) Arnd Wöbbeking

Am Freitag, 25 Juli 2014 endete die Geschichte einer weiteren traditionsreichen Einheit der Britischen Armee in Deutschland! In der St.Barbara Kaserne in Fallingbostel / Oerbke wurde die 16th Tank Transporter Squadron aufgelöst!  Der Paradeplatz wurde umsäumt von zwei mit Challenger II und einem mit einer AS90 beladenen Tiefladern!  Gegen 13.oo Uhr marschierte die Soldaten der Squadron ein letztes Mal auf den Paradeplatz des Kasernenbereiches in der die Squadron seit 1952 stationiert gewesen ist! Die Parade wurde angeführt von der Band of Royal Irish Regiment! 10 Soldaten der Squadron erhielten Service Medals für Ihren Einsatz in Afghanistan bei der Operation HERRICK 19, bevor die Einheit durch ranghohe Offiziere abgenommen wurde! Dadurch das in der Anfangszeit bis 1980 viele ehemalige polnische Kriegsgefangene für die 16 Tank Transporter Squadron gearbeitet haben, nahmen auch zahlreiche polnische Offiziere an diesem letzten Appell teil. Bis jetzt trug die Einheit den polnischen Adler im Wappen und auf Ihrer Fahne!  Gegen 13.45 Uhr verließen die Soldaten der 16 Tank Transporter Squadron den Parade Ground, ebenso marschierten einige Ehemalige der Squadron ein letztes Mal auf dem Kasernengelände! Am Rande des Platzes stellen sie sich allerdings noch einmal in Formation auf um Ihren Fahrzeugen Tribut zu zollen! Eine motorisierte Reise durch die Zeit, so kam man sich als Beobachter dieser Szenerie vor! Angeführt wurde die Kolonne durch eine Triumph. Diese wurde gefahren von WO2 (SSM) KA Gibson! Es folgte, gefahren von WO2 (SSM) WB Brodie ein ANTAR MkIII. Aus dem Fahrzeug salutierte Sup Int G Barcikowski MBE. Ein irrer Sound, den so mancher noch in seinem Ohr haben wird aus längst vergangenen Zeiten! Die zweite Zugmaschine, ein Scammel Commander wurde gefahren von WO2 (SSM) MP Crewes. Capt JP Bagley (QM) grüsste aus diesem Fahrzeug heraus! Der Scammel Commander gehörte in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Straßenbild der Bundesrepublik Deutschland, in der Zeit der großen Herbstmanöver. Den Abschluß der Fahrzeugkolonne bildete der Oshkosh HET Heavy Equipment Transporter, der seit 2003 in britischen Diensten steht! Dieser wurde gefahren von WO2 (SSM) N Hooke. Aus ihm heraus salutierte Lt. ML Abbott (Tp Comd).

Gegen 13.50 Uhr wurde die Flagge der 16 Tank Transporter Squadron ein letztes Mal eingeholt und übergeben! 

Ab 14.oo Uhr war für die Soldaten, Ihren Freunden und Familien und für geladene Gäste eine Cocktail Party angesetzt! Der Bezirksvorsteher des Gemeindefreien Bezirks Osterheide, Andreas Ege überreichte der Squadron eine Erinnerungstafel und erhielt im Gegenzug zur Erinnerung an die 16 Tk Trsp Sqn einen Dekanter und zwei Gläser, jeweils mit dem gravierten Wappen, einem polnischen Adler der Squadron!

+++

Arnd Wöbbeking

Arnd Wöbbeking

Aufgewachsen zu der Zeit des Kalten Krieges! Viele Manöver hier im Landkreis Hameln-Pyrmont miterlebt!
Arnd Wöbbeking

Über den Autor

Arnd Wöbbeking

Aufgewachsen zu der Zeit des Kalten Krieges! Viele Manöver hier im Landkreis Hameln-Pyrmont miterlebt!

10 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 10
    Thomas Dittmann

    Servus Arndt!
    erstklassiger bericht von dieser kotze! ich kann es nicht mehr ertragen das alles verschwindet! gerade für uns “kalte krieger” sehr emotional! wann hört dieser sparwahn auf? unsere oberindianer sollten mal den blick gen Osteuropa und naher osten drehen. unfassbar!

    grüsse

    thomas

  2. 9
    Tank-Dee

    Hallo Arnd,

    Solche ‘Veranstaltungen’ habe Ich in den letzten Jahren nur allzu oft erlebt…. Irgendwann wird kein ausländischer Truppenverband mehr hier stationiert sein und dann bleiben nur solche Erinnerungen wie auf diesen Seiten…. Danke nicht nur für diesse Bilder sondern auch für diesen doch sehr ausführlichen informativen Bericht.

    Gruß Tank-Dee

  3. 8
    cars73

    Hallo Arnd , echt Tolle Bilder und Impesionen der verabschiedung ,schade schade ,aber so ist nun mal die Zukunft der UKin Deutschland .Vielen Dank Dir für Bericht und Bild .
    Gruß Carsten.

  4. 7
    Sascha KS

    Hallo Arnd,
    sehr schöne Bilder die Du von dem traurigen Ereignis gemacht hast. Es ist wirklich ein Jammer , dass man die Briten nur noch bei solchen Gelegenheiten zu Gesicht bekommt.Bald ist alles Geschichte, man will es nicht wahrhaben, aber es nimmt seinen Lauf……..

    Danke,dass Du diesen Moment für uns festgehalten hast!!

    Viele Grüße Sascha

  5. 6
    Chilli

    Danke Dir Arndt,
    für den mich traurig stimmenden Bericht. Nun verweist der TrpÜbPl Bergen immer mehr und Deutschland ist ein Stück ärmer geworden.
    Man möchte aufwachen und denken “Gott sei dank war alles nur ein böser Traum”.
    Nur ist dieser leider Realität.

    Gruß

    Guido

  6. 5
    Carsten Hilske

    Ja schade leider ändern sich die Zeiten.Sehr schöne Fotos besonders von dem Antar kann mich noch gut erinnern wenn sie die Chieftains durch Bisperode gefahren haben.
    Nun ja ich sehe allerdings auch das durch die Schließung der Standorte der Briten,Deutschland mehr Arbeitslose hat.
    By
    Carsten

  7. 4
    Ad

    @Günther, wie recht Du mit Deiner Aussage hast!

    Kleiner Nachsatz zum Artikel:

    Wer genau die Bilder betrachtet, wird feststellen, das die Challenger II nicht zu den “Desert Rats” gehören! Sie tragen die Faust der 20th Armoured Brigade! Die Challenger in Falling wurden durch Jackal ersetzt!

  8. 3
    Klaus1964

    Hallo Arnd, wieder geht ein Traditionsverband, schade 🙁 . Dennoch hast Du mit deinem Beitrag die Passenden Worte gefunden. Danke fürs zeigen der Bilder.

    Es Grüßt Klaus aus Westenholz

  9. 2
    Guenther H.

    Wer hätte sich das vor 20 Jahren träumen lassen,das man zusehen muß , das alles was ein Garant für Übungen gleich welcher Couleur war und der Sicherheit gedient hat ,nach und nach abgezogen wird…Ich hoffe nur, das sich das nicht irgendwann bitter rächen wird,wenn uns auch glaubhaft gemacht werden soll, das wir nur von “Freunden” und “lupenreinen Demokraten” umgeben sind…

    Mit diesmal nachdenklichen Grüßen

    Günther

  10. 1
    Lars de Vries

    Nabend in die Runde,

    kann man ja kaum noch hören und ertragen, leider aber ist es nicht aufzuhalten. Der Beitrag allerdings ist nicht zu verbessern, exellent in Text und Bild. Da sind dir zu diesem traurigen Anlass wirklich erstaunliche Bilder gelungen, der Textbeitrag ist perfekt, in allen Belangen. Ganz klare Bestnote..!!! Danke dafür.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar