«

»

1988 Free Lion – Galerie Klabunde

Ich war mit dabei…..Führungskompanie KpTrp PzPiKp 310. Das war ein sehr Interessantes Manöver und ich habe viele Soldaten kennen gelernt. Bei uns im KpTrp war der Fire Air Controler der US Air Force, ihm waren A-10 Thunderbolt und alle Kampfhubschrauber unterstellt, das war sehr sehr aufregend. Ich konnte da mal in ein AH-64 rein und mir mal alles zeigen lassen !! Viel Spaß mit meinen Eindrücken.

Gruß Jens


Letzte Artikel von Jens Klabunde (Alle anzeigen)

Über den Autor

Jens Klabunde

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 6
    RALF_67

    Hallo Jens
    Dein Beitrag in Schrift und Bild ergaenzt das Archiv zu ” FREE LION ” um viele weitere Eindrücke.
    Herrlich anzusehen was einem direkt Beteiligten an dieser Übung so alles vor die Linse geraten war.

    Ich danke Dir für diese klasse Galerie zu einer DER Übungen der neunziger Jahre…!

    Viele Grüße,Ralf

  2. 5
    SU89

    Hallo Jens ,
    das ist ja der Hammer was du uns hier zeigst . Genau so war es damals bei solchen Großübungen . Tagelang sah man militärisches Gerät vorbeifahren oder vorbeirollen . In Ortschaften getarnte Fahrzeuge und Soldaten . Kettenklirren und dröhnende Panzer Motoren bei Tag und Nacht
    Verschmutzte Fahrbahnen , zerfetzte Straßenbordsteine . Die Kinder konnten kaum das Schulende abwarten , um wieder den Panzern zuzuwinken
    Ganz tolle Fotostrecke aus der guten alten Manöverzeit . Danke fürs zeigen der Fotos und von mir aus gerne weiter so .

    Gruß Alwin

  3. 4
    Patrick Wiegmann

    Hallo Jens.
    Wirklich Hammer Bilder die Du da gemacht hast bei Free Lion. Gefechtsstände auf Bauernhöfe, Bilder von Manöverfahrzeugen an Sportplätzen
    und vieles mehr. Und sofort fühlt man sich zurück versetzt in früheren Zeiten. Ganz klasse. So schön war es damals mal.
    Wirklich kaum zu glauben.
    Danke Dir für die top Bilder. 1A !!!!

    Gruß Patrick

  4. 3
    Michael Uffmann

    Moin,
    Beeindruckende Bilder! Die Übung hat es echt in sich gehabt. Ich war damals mit meinem Vater selbst vor Ort und hab noch viele beeindruckende Szenen vor Augen. Selbst hier im Osnabrücker Raum hat man einiges von der Übung mitbekommen. Kann mich noch gut daran erinnern als eine Kolonne Niederländische Pioniere mit Brückengerät durch unser Dorf rollte und ich so abgelenkt von der Arbeit war das es mecker vom Meister gab 😊.
    Vielen Dank für diese Eindrücke

    Gruß
    Michi

  5. 2
    Lars de Vries

    Moin Jens,

    bin hin und weg, was für ein gigantischer Einstand und Galerie. Kann mich kaum an eine Übung besser erinnern als an diese hier. Ihr seid ein paar Kilometer an meinem Dorf Lauenstein vorbeigefahren in Richtung Hameln. Die Bilder 32 bis 40 sind in Dörpe (bei Coppenbrügge) entstanden. Bild 6 beim Tiefwaten durch die Weser an der Fischbecker Landstraße in Hameln auf dem Übungsplatz unserer britischen Freunde. Ganz bedonders gefallen mir die Bilder wo ihr auf den Bauernhöfen untergezogen seid…das sah man ja früher immer, nur die wenigsten haben davon Bilder gemacht. Diese deine Galerie hier ist ganz einfach eine 1+…absolut überragend…ich bin mal auf GüntHer seinen Kommentar gespannt 🙂 Herzlichen Dank dafür.

    Gruß Lars

  6. 1
    Günther

    1988…Was war da Bundesweit auf Rädern und Ketten unterwegs…Eine Bilderserie, die einen mit nimmt durch die Szenerie an Action geladene Tage, die ein Manöver jener Größenordnung mit sich brachte…dazu gehörte auch der”Small-Talk” mit den Eingeborenen, der damals oft sehr Gastfreundlich ausfiel, besonders wenn der Filius des Hof- oder Grundstücksbesitzers auch diente oder jener selbst gedient hatte.
    Oder wenn der “Oppa” aus längst vergangen Tagen berichtete…was waren das für Bilder, wenn die “Bundeswehrler” des Abends auf der Hausbank, mit den Bewohnern saßen, als wenn man zu Familie gehören würde.
    Wenn ich daran zurück denk, als wir des Nachts um 2400 in eine Maschinenhalle rollten und vom kleinen Manöverfan des Landwirtes sehnlichst erwartet wurden,die kleine Stupsnase an der Scheibe plattgedrückt, in seinem hellerleuchteten Zimmer, von seiner Mama hochgehoben um ja nix zu versäumen.
    Des Morgens war es nur eine Frage der Zeit, bis ein kleines Bubengesicht mit roten Ohren, um die Ecke lugte… so ganz traute man den Männern mit den seltsamen Gewändern doch nicht.
    Ein Päckchen Kaugummi, lies das Eis sehr schnell schmelzen und die “Deutschen Amis” hatten alle Hände voll zu tun, die Salven von Fragen zu beantworten, die der Kleine im Bauch unseres Leo’s stellte…was erinnerte er uns an längst vergangene Zeiten, als wir in seinem Alter an seiner Stelle waren.
    So kommen mir wieder kleine Episoden beim betrachten dieser TOP Bilderstrecke, in den Sinn als wär es erst gestern gewesen..
    DANKESCHÖN für’s zeigen!

    Gruß
    Günther

Schreibe einen Kommentar