«

»

1989 Caravan Guard – Galerie Brian D.Watters

Hier einige Aufnahmen des kanadischen Soldaten Brian D.Watters der 4.CMBG ( 4 Canadian Mechanized Brigade Group), damals in Lahr / Schwarzwald, stationiert. Er machte von 1988 bis 1993 eindrucksvolle Bilder, die auch schon auf unserer Seite sind. Gert Burkert-Opitz hat jetzt speziell die Bilder von dieser Übung rausgefiltert, so das wir diese hier jetzt zeigen können. Die meistens Aufnahmen entstanden im hessischen Raum um Wetzlar und Weilburg. Im Bild 18 ist auf dem Schild der Ortsname Braunfels 6km  zu sehen…ev. kann sogar jemand die Ortschaft nennen.

Gruß Lars


Lars de Vries

Lars de Vries

Viele Manöver des "Kalten Krieges" hier im Weserbergland prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!
Lars de Vries

Über den Autor

Lars de Vries

Viele Manöver des "Kalten Krieges" hier im Weserbergland prägten mich in der Kindheit und Jugend und waren der Ursprung zu dieser Webseite!

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 3
    RALF_67

    Hallo Matthias
    Auch von mir ein”Herzlich Willkommen”
    Klasse dass Du den Weg hierher gefunden hast und gleich mit solch einem Hammer-Beitrag hier einsteigst.

    Ich danke Dir sehr für diese eindrucksvollen Impressionen.

    Grüße,Ralf

  2. 2
    Matthias Radu

    Hallo zusammen,

    nach Jahren(!) des Mitlesens habe ich mich endlich zur Anmeldung entschließen können. Danke an Lars und Arnd für die freundliche Aufnahme!

    An “Caravan Guard” kann ich mich noch sehr gut erinnern, obwohl es jetzt auch schon wieder fast 30 Jahre her ist. Ich war damals gerade zum Kraftfahrer-Lehrgang in die Spilburg-Kaserne in Wetzlar abkommandiert und daher fast täglich im Übungsgebiet unterwegs…leider habe ich selbst keine Bilder gemacht.

    Umso mehr freue ich mich über die Bilder aus unserem Nachbarkreis. Ich bin ziemlich sicher, dass der Ort mit dem Wegweiser nach Braunfels, den die Kolonne der PzGrenBrig 5 durchfährt, Tiefenbach sein muss. Die Kolonne ist auf dem Weg Richtung B49. Bei Gelegenheit schaue ich mir die Szene vor Ort nochmal an. Tiefenbach war in jüngster Zeit öfters in den Nachrichten wegen des WoolRec Skandals. Hier also einmal Bilder aus besseren Tagen!

    Beste Grüße

    Matthias

    1. 2.1
      Lars de Vries

      Hallo Matthias,

      schön das du dich dazu entschlossen hast, herzlich willkommen 🙂

      Beste Grüße
      Lars

      1. 2.1.1
        Lars de Vries

        Tiefenbach muß im übrigen richtig sein, bei Facebook hatte ebenfalls jemand die Ortschaft erkannt.

  3. 1
    Günther

    Auch wenn die Aufnahmen schon gesehen hat…immer und immer wieder schaffen es, solche Bilder einen mitzunehmen auf eine gedankliche Zeitreise, in jene Tage wo der ” Bär tobte”.
    Es fallen einem wieder kleine und gößere Begebenheiten ein, die sich in’s Gedächtniss gebrannt haben: So wie an jenem Tag, als wir uns nach einer 36 Stunden Übung in einer kleinen oberbayerischen Ortschaft sammelten.
    Neben den Leo’s stehend erzählte man sich das soeben durchlebte, ein giftges Bellen erregte dann dann doch unsere Aufmersamkeit…ein kleiner York-Shire Terrier hinter einem Zaun schimpfte aus Leibeskräften, die da stehenden sonderbaren Männer mit den seltsamen Gewändern und noch seltsameren Fahrzeugen.
    Sein Herrchen sah aus dem Fenster lehnend dem kleinen Hofwächter gelassen zu, was einen Kameraden dazu veranlasste , sich dem kleinem Löwenherz zu näheren.
    Völlig aus dem Häuschen überschlug sich jetzt förmlich der kleine Kämpfer und wich jetz doch langsam taktisch nach hinten aus, seltsamerweise schaute der kleine Kerl immer wieder, über die “Schulter” zurück….
    Unser tapferer Vaterlandsverteidiger öffnete langsam die Gartentür und näherte sich vorsichtig dem auf dem Rückzug befindlichen, nach “Gerhard Polt Manier” “Ja Hindemit gehst du her usw. und sofort” . Der Teppichporsche lies den Eindringling keine Sekunde aus den Augen, ausser zu den kurzen öminösen Schuterblicken…stetig näherten sich beide Kontrahenten der Hausecke, hinter der Wauzi blitzschnell verschwand.
    Unser Held stieß natürlich siegesgewiss forsch nach….um sich dann, wie er später erzählte mit einem Rottweiler konfrontiert zu sehen, zwischen dessen Vorderläufen keck Yorki stand….
    Sekunden später befand sich unser Freund mit Tigersprüngen an allen Fronten auf dem Rückzug, da der “große Bruder” unmissverständlich klarmachte, wer hier das sagen hatte.
    Einem großen grünem Drachen gleich setzte, er zu finalen Rettungssprung über den Zaun an, da nach seiner Einschätzung keine Zeit mehr blieb, das Gartentürl zu öffen bzw. wieder zu schließen.
    Und tatsächlich..auf der sicheren Seite schlingernd gelandet, traf am Zaun die “Kavallarie” ein , in Gestalt von einen Brocken von “Rotti” und wie sollt es anders sein…Yorki, der wieder keck zwischen den Vorderläufen von seinem großen Freund stand.
    Brüllendes Gelächter unsererseits lies natürlich nicht lange auf sich warten…auch der Besitzer der beiden Strolche bog sich vor lachen..Tja wer der Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.
    Auch unser , so in die Flucht geschlagener musste dann doch mitlachen…und siehe da, die beiden tapferen Grundstückswächter liesen dann sogar noch streicheln..
    Auch wenn es jetzt nix direkt mit der Bliderserie zu tun hat, es sind Geschichten , die das Leben schrieb und hier am besten aufgehoben sind.

    Bleibt nur noch zu schreiben: Dankeschön für’s Herauspflücken!

    Gruß Günther

    1. 1.1
      Lars de Vries

      Das schaffen diese Bilder ganz gewiß Günther….absolute, qualitative Augenweide. Gert hatte schon recht die noch mal rauszusuchen und in einen einzelnen Beitrag zu verpacken. Und ob deine Geschichte hier hin passt…deine toll geschriebenen Kommentare sind immer überragend zu lesen. Und ich wiederhole mich gerne…an dir ist ein Schreiberling verloren gegenagen. Ich danke dir.

      Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar