«

»

1982 Starke Wehr – Galerie Blomsky

Ich erinnere mich noch, als ob es gestern war, dabei ist es schon über 37 Jahre her. Wir waren noch Kinder und im Ort kündigte sich ein Großereignis an. Bereits Ende August/Anfang September beobachtete ich Bundeswehrsoldaten dabei, wie sie im zukünftigen Übungsraum die Landschaft erkundeten, an diversen Stellen Markierungen anbrachten und zwischen einzelnen Bäumen Trassierband spannten. Später stellte sich heraus, es sollten die Fahrspuren für die Panzer sein!

Am Freitag den 10.September war es dann soweit. In Bassum von der Bahn entladen rollten am Abend die Panzerkolonnen über Neubruchhausen nach Heiligenfelde und bezogen am Ortsausgang Richtung Gödestorf Stellung. Wir natürlich gleich am Samstag rauf aufs Fahrrad und ab zur Truppe, dabei entstanden die ersten Fotos. Es herrschte noch relative Ruhe, wir konnten auf die Leos klettern und uns mit den Soldaten unterhalten, anschließend wurden die Panzer langsam in ihre Positionen eingewiesen.

Es folgten die ersten Übungsabläufe, es wurde aus allen Rohren geschossen und das Gefecht wurde genau einstudiert. Diese Zeremonie wiederholte sich dann fortlaufend, selbst am Sonntagmorgen wurde geprobt. Die eigentliche Aufführung sollte dann am Mittwoch stattfinden, hierfür wurde eigens eine große Bühne für internationale Militärbeobachter aufgebaut.

Das war schon ein heiden Spektakel, die Premiere fand jedoch am Vormittag statt, leider zur besten Schulzeit.

Am Nachmittag sind wir dann natürlich wieder hin und haben fleißig Patronenhülsen gesammelt. Dabei sind weit über 1.000 Hülsen von Kaliber 20mm ( Marder ) zusammengekommen. Die gesamte Übungszeit war von großer Trockenheit geprägt, die Staubwolken waren weithin sichtbar. Interessant sind auch die Zeitungsartikel, welche ich zu dieser Übung eingestellt habe.

Ich hoffe die Bilder haben Euren Geschmack getroffen, leider hatte ich damals kein professionelles Fotomaterial zur Verfügung. Wenn ich das vorher gewusst hätte!

Euch noch viel Spaß

Gruß

Blomsky


Letzte Artikel von Blomsky (Alle anzeigen)

Über den Autor

Blomsky

10 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 7
    Michael Uffmann

    Moin,
    klasse Bilder und toller Bericht. Ja so war das früher. Ich habe früher nie dran gedacht Bilder zu machen, lag allerdings auch daran das ich keine Kamera hatte ;-)…. aber früher hieß es auch oft bitte keine Bilder machen, so jedenfalls meine Erfahrung. Weiß jemand ob es bei der Übung einen Weserübergang bei Nacht gab? Wir waren bei einem, das würde in den Zeitraum passen, hab aber nie einen Übungsnamen in Erfahrung gebracht. Müsste so nördlich Nienburg gewesen sein. Ich weiß noch das da auf der gegnerischen Seite auf einmal ein britischer Aufklärer auftauchte und Leuchtkugeln verschossen hat…..die Übergangsstelle war taghell und ein bei uns stehender Bundeswehr Offizier sagte das sie den jetzt nicht mal ausschalten können da das Weserufer wo der Aufklärer stand Naturschutzgebiet war…….😁und somit für die BW Kräfte nicht erreichbar……

    Gruß
    Michi

  2. 6
    SU89

    Hallo Blomsky ,
    das sind wieder die Fotos , die uns Manöverfans , die damals nicht abwarten konnten , bis es los ging , zurück versetzen in diese Zeit .
    So ein Manöver mit Leo 1 und Marder , wird uns Fans immer wieder begeistern . Es ist immer wieder toll zusehen das immer wieder Fotos von damals auftauchen . Ich kann nur Danke sagen für diesen Beitrag . Hoffentlich gibt es noch mehr Aufnahmen , die noch irgendwo schlummern .

    Gruß Alwin

  3. 5
    ff_holtum

    Ja, da freue ich mich besonders! Bilder aus der Nachbarschaft. Und dazu tolle Berichte. Wie in meiner Galerie zu sehen, hatten wir am 15.09. den Angriff parallel zur WESER durch unser Dorf. Wir haben aber von den Dingen, die in den Tagen vorher keine 20km Luftlinie entfernt abliefen nichts mitbekommen. So war das damals. Und: Ich war auch in der Schule…..aber da war ja öfter Manöver und man brauchte nicht zu schwänzen. Danke für die Bilder!

  4. 4
    Totti

    Moin Männers, ja eine kleine “Macke” haben wir wohl alle von damals bis heute davongetragen. Macht aber nichts….andere spielen mit Eisenbahn und Autos im Keller. Klasse Bildmaterial finde ich….sind ja immerhin 37 Jahre. Hätte ich mich damals garnicht getraut überhaupt irgendwelche Bilder zu machen. Der Elefant von Krone ist natürlich der Hammer!! Danke fürs zeigen und weiter so….

    Totti

    1. 4.1
      joe

      Moin Totti.Uns ging es genauso. Wir haben uns das auch nicht so recht getraut zu fotografieren. Selbst in den roten Flächen nur verdeckt Bilder gemacht.Wenn es damals schon die Technik wie Handy Videos und You Tube gegeben hätte dann wäre diese Seite uninteressant. Wir hätten uns etliche Videos von allen Seiten des Geschehens ansehen können. Man kann das ja bei den Videos zb.in Bergen sehen wieviele Leute da an der Nato Rampe stehen und am filmen sind.Gruß joe

  5. 3
    Lars de Vries

    Was habe ich das gehaßt wenn Schule war am Vormittag und die Militärkolonnen sind vorbeigefahren….dank mir wurde dann als erstes die Vorhänge zugezogen…und im zweiten Schritt dann noch in die letzte Ecke gesetzt um ja nicht noch ne Lücke zum schauen zu finden. Auch der Toilettengang in immer kürzeren Abständen hat man mir dann nicht mehr geglaubt….!!! Meine Mutter wurde dann am Elternsprechtag gefragt was mit dem Jungen eigentlich nicht stimmt 🙂 Das weiß ich bis heute nicht was das betrifft…wird immer schlimmer hab ich das Gefühl. Selten so einen alten Beitrag gesehen mit solch ausgezeichneten Bildern und den immer wieder Klasse zu lesenden Zeitungsartikeln. Danke für die grandiose Erzählung kommt auch noch dazu….ne glatte Eins würde ich sagen.

    Gruß Lars

    1. 3.1
      joe

      😂Was stimmt mit den Jungen nicht?Richtig geil So war es doch bei uns allen.Mein Vater hat uns Jungs aber immer unterstützt.Angeblich ist er immer wegen uns losgefahren.Wir mussten vorher nach Öl gucken.Wasser auffüllen.Tanken.(Diesel)Wir hatten einen Bauernhof.Er wollte aber selber Panzer sehen.🤣

  6. 2
    joe

    Hallo Blomsky..Egal wie lange es her ist.Wir Manöver verrückten vergessen nichts.Da gibt es heute noch Bordsteine wo wir zu jeden Kratzer eine Geschichte schreiben könnten.Richtig schöne Bilder und sehr interessante Zeitungsberichte.Die Roten Manöver Kreuze erinnern an alte Zeiten.Danke für deinen Beitrag.Gruss joe

  7. 1
    Günther

    Ein Ausflug in Manövertechnisch bessere Zeiten…wer kennt das nicht, wenn vor der “gefährlichen Manöverzeit” plötzlich Erkundungskomandos per Jepp oder Helikopter auftauchten…der “Freak” jener Tage wusste nur zu gut, was darauf folgen würde.
    Oft radebrechend mit Händen und Füssen wenn es sich um Amerikanische “Scouts” handelte , versuchte man heraus zubekommen, ob den “Tanks” kommen würden, das Herz hüpfte natürlich vor Freude wenn dies bejaht wurde.
    Ja und welcher “Militär-Infizierte” kennt das nicht..die “Ratschläge” der Pauker zu Manöverzeiten..dabei hatte man sich schon in weiser Vorraussicht einen Fensterplatz auserkoren und sobald die Panzer dröhnten,war es ein sinnloses Unterfangen unser Lehrer, doch den tugendhaften Weg des Pazifismus einzuschlagen.
    Resignierend gab so mancher sein Unterfangen auf, wenn die ganze Bande am Fenster hing…selbst unser Hausmeister , musste während der Pause so manches mal, der heranstürmenden Horde das Feld räumen, wenn sich Panzer ankündigten.
    Ja und die allgegenwärtige Luftwaffe zu jenen Zeiten, brachte es etliche Male fertig direkt über dem Schulgelände “Dogfigths” durchzuführen..den “Rummser” als einer die Schallmauer durchbrach werd ich nie vergessen, erst Recht nicht das Gesicht unseres Pfarrers…da war glaub ich Material in der Hose, so ist der erschrocken, von einem Augenblick auf den anderen entgleisten, dem geistliche Herren sämtliche Gesichtszüge.
    So genug erzählt: Mir bleibt nur noch zu sagen: DANKESCHÖN für diese sagenhaften Bilder samt Zeitungsberichte!

    Gruß
    Günther

    1. 1.1
      joe

      Moin Günther.Mal wieder ein Hammer Beitrag.Da fällt mir der Konfirmandenunterricht mit meinen Freund Dirk ein,Wo damals die Chieftain Panzer direkt am Konfirmandensaal brüllend und dröhnend die Bordsteine zermalmten.Für uns war der Unterricht sofort beendet als der Pastor die Gardinen zu gemacht hat.Wir sind Augenblick auf unsere Fahrräder gesprungen und hinterher. Gab natürlich Ärger.Mein Vater war damals im Kirchenvorstand.Egal…wir könnten gar nicht anders.Gruß Joe

Schreibe einen Kommentar