«

»

1985 Sponton – Galerie Diehl

Der Übungsname leitet sich von dem Verbandsabzeichen des Panzergrenadierbataillons 52 aus Rotenburg an der Fulda ab, das eine Lanzenspitze symbolisiert, eine Halbpike nach Art der Hellebarde. Diese wurde bis zu Anfang des 19. Jahrhunderts von den Offizieren der Infanterie neben dem Degen als Paradewaffe geführt. Der Auftrag der Einheit war es, gemeinsam mit Teilen vom Panzerbataillon 54 aus Hessisch Lichtenau eine Kampflinie zu durchstoßen, die durch Kräfte des 11th (US) Armored Cavalry Regiment aus Fulda gestellt und gehalten werden sollten. “Schauplatz” dieser in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellbaren Übung war rund um meine Heimatstadt Gemünden (Wohra). Sehr erschwerend war die Wetterlage dabei, von Tauwetter bis schwerer Frost war im Winter bzw. im zeitigen Frühjahr 1985 alles dabei und brachte Soldat und Maschine an ihre Grenzen. Kurz nach der Aufnahme von Bild 13+14 der amerikanischen Kettenfahrzeuge gab es einen schweren Unfall am Hof “Am Holzbach” hier in Gemünden. Diese befuhren eine eisbedeckte Fahrbahn und kamen dermaßen ins rutschen, das ein M60 trotz aller Bemühungen dort in eine Scheune rutschte und diese dabei zerstörte. Die Marder von Bild 4 bis 12 fuhren ohne Rüchsicht auf Verluste durch jeden Graben und Zaun im Raum Armsfeld. Drei von Ihnen mußten später ausweichen und befuhren eine Straße an der Kirche in Gemünden die dann nur noch ca. 2,5m breit war. Es dauerte ewig bis sie sich aus dieser misslichen Laage befreit hatten. Eine Übung aus der guten alten Zeit die den Namen noch verdiente und die ich in bester Erinnerung habe.

Viel Spaß mit den Eindrücken

Wolfgang


Über den Autor

Wolfgang Diehl

2 Kommentare

  1. 2
    Lars de Vries

    Grüß dich Wolfgang,
    nicht von dieser Welt könnte man meinen..!!! Wir haben 54000 Bilder online, diese hier gehören zu den Besten der Besten. Die Geschichte und die Qualität sind für das Alter gesehen kaum auszuhalten. Dieser Beitrag hat auf unserer Facebook-Seite über 3100 Gefällt mir Angaben und 300 Kommentare mit einer Reichweite jenseits von 100000 Besuchern seit 2 Tagen..!!! Das Ding hier knackt Rekorde, wirklich bemerkenswert. Aufgrund der Einheiten finden sich ehemalige wieder die sich 30 Jahre und länger nicht gesehen haben, was für eine Story. Die Marder auf der Wiese sind einzigartig, wie weitsichtig muss man sein das in dieser Zeit abzulichten…!?! Herzlichen Dank für alles.

    Gruß Lars

  2. 1
    SU89

    Hallo Wolfgang,
    Das waren noch Zeiten wo solche freilaufenden Übungen stattfanden .Die Wintertarnung kommt im freien Feld sehr gut rüber.Du hast da einfach sensationelle Fotos von Leo ,Marder aber auch von der US.Army mit ihren M60,M88 und der Cobra aufgenommen .Ich bin begeistert ,vielen Dank
    fürs zeigen und gerne weiter so.

    Gruß Alwin

Schreibe einen Kommentar