«

»

2013 Raging Razorback / Camp Bergen – Gemeinschaftsgalerie + Video

Am 22.10.2013 folgten wir einer Einladung der Belgischen Medium Brigade zum „Spotterday“ nach Bergen. Nach Ankunft im Lager Oerbke bekamen wir ein Briefing für den Tag. Erklärt wurde uns zudem die Struktur und Organisation der Medium Brigade, das Hauptziel der Übung und div. andere Sachen. Nach einer gemeinsamen Mahlzeit im Lager Oerbke fuhren wir mit einem wunderschönen uralten DAF-Bus auf die Schießbahn 8A zum Live Firing Piranha AIV DF 90. Hier wurde das erste Los der 90mm Geschosse verschossen. Leider muss diese Munition so gut funktioniert haben, dass kurze Zeit später der Goldene Schuss mit dem Belgischen Leopard 1A5 BE dieser Einheit stattgefunden hat. Aber auf der 7C durften wir das Meisterwerk noch ein allerletztes Mal im scharfen Schuss bewundern, und das zusammen mit dem Piranha AIF DF 30. Freude und Wehmut machten sich breit…! Auf dem Rückweg zum Lager Oerbke kamen wir  auf höhe Schießbahn 9 noch an den Belgischen Aufklären vorbei (Bataillon ISTAR) denen wir einen kurzen Besuch abstatten durften. Hier wurden wir, wie bei allen anderen Stationen auch, von netten Soldaten der belgischen Armee empfangen. Integriert in diese Übung war das Niederländische 17 Pantserinfanteriebataljon Garderegiment Fuseliers Prinses Irene (GFPI) mit dem eigenständigen Namen Camp Bergen. Glücklicherweise war die „Transformation“ beider Einheiten erst am Anfang. So bekamen wir noch etliche Kettenfahrzeuge der Belgier zu sehen, die jetzt allesamt nicht mehr in der belgischen Armee zu finden sind. Das Selbe gilt für das 17.PaInfBat, die 2014 damit angefangen haben ihre CV90 und M577 / YPR 765 nach und nach durch Fennek und Boxer zu ersetzen, und sind jetzt Teil der 13 Lichte Brigade . Des weiteren zu sehen die Entladung an der NATO-Rampe Bergen, diverse Aufmärsche der Radfahrzeuge der Belgier im Raum Ostenholz und Verlegung einzelner Truppenteile zwischen den Übungsplätzen Bergen und Munster. Es war bewundernswert, wie viel Arbeit sich die Belgier mit diesem Spotterday machten. So geht Einbindung interessierter, immerhin Siebzehn an der Zahl, in eine Übung. Unser Dank gilt hier Guy Pasteels, seinerzeit Adjudant / Public Affairs Officer (PAO) der Medium Brigade und Marc van der Sande, die uns allen Teilnehmenden einen unvergesslichen Tag beschert haben.

Herzlichen Dank Lars de Vries


GEMEIN SCHAFT

GEMEIN SCHAFT

Gemeinschaftlicher User für Artikel, an denen mehrer Autoren und Fotografen gearbeitet haben.
GEMEIN SCHAFT

Über den Autor

GEMEIN SCHAFT

2 Kommentare

  1. 2
    Guenther H.

    Der Sound vom 10 Zylinder….da stellen sich alle Haare auf und die Erpelparka wachsen im Sekundentakt! 42 Tonnen Einigkeit und Recht und Freiheit..damals ein Garant für Frieden und Sicherheit.
    Was verbindet man doch für Erinnerungen , mit dem charakteristischen Grollen und Kettenklirren dieser Stahlkolosse…die Zeit eilt im Sauseschritt und lässt den Panzerfreak, der diese “Dickhäuter” noch live erlebt hat , sein Herz an diesen brillianten Aufnahmen erfreuen.
    Dafür bleibt eigentlich nur noch zu schreiben : GROSSES DANKESCHÖN dafür!

    Gruß Günther

  2. 1
    Lars de Vries

    Da kommt schon ein wenig Wehmut auf. Erst beim bearbeiten dieses Beitrages habe ich mir alles noch mal gründlich angesehen…einfach tolle Aufnahmen. 2015 hatten die Belgier noch einen einzigen Bergepanzer Standard mit, seit dem habe ich keine belgische Kette mehr gesehen. Wie auch im Text geschrieben, eine tolle Organisation seitens der Verantwortlichen. Danke an alle Beteiligten hier.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar