«

»

1989 TrÜbPl Aufenthalt in Bergen – 4./PzBtl 81 – Galerie Totti

Hallo an alle,

hier einige Bilder von einem Übungsplatzaufenthalt der 4./PzBtl 81 (Lüneburg) im Juli 1989 in Bergen. Auf den ersten Bildern ist der Landmarsch von Lüneburg über TrÜbPl Munster-Nord und den sogenannten “Wietzendorfer Korridor” weiter nach Bergen zu sehen. Die Fahrstrecke betrug je nach Route ca. 50 Km und war in etwa 2 Stunden zu bewältigen. Der Marsch wurde durch Feldjäger oder eigene Absperrposten begleitet. Die Route wurde fast jedes Jahr geändert um nicht nur die Straßen, sondern auch die Bevölkerung zu entlasten. Die Routen wurden teilweise von der ganzen Panzerbrigade 8 aus Lüneburg genutzt. Ab und zu wurde natürlich auch im Eisenbahntransport verlegt, wenn z.B. nicht mehr genügend “Kettenkilometer” zur Verfügung standen. Das dauerte aber viel länger und war meines Wissens nach auch teurer. Auf nachfolgenden Bildern ist z.B. das Schulschießen auf der beliebten SB 7b zu sehen.

Gruß Totti


Über den Autor

Totti

13 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 10
    RALF_67

    Hallo Totti

    Schöne Bilderstrecke die Du uns hier präsentierst.

    Zu der Zeit war es für Euch sicherlich schon ein Highlight die 50 km auf eigener Kette fahren zu dürfen..!?

    Danke dass Du uns an diesen Bildern teilhaben lässt!

    Viele Grüße,Ralf

    P.s.: schön dass wir uns bei JD / EU-Spirit mal persönlich kennengelernt haben 🙂

    1. 10.1
      Totti

      Moin Ralf…..ja ganz meinerseits!! Sieht so aus als wenn deine Bilder von BE-Yellow Effe demnächst kommen….grins!? Ich denke mal man sieht sich demnächst mal wieder in Holzminden,oder Munster!? Ansonsten ist ja noch was an Übungen mit D/F Brigade und BE in Bergen. Man sieht sich…

      Gruß

      Totti

      1. 10.1.1
        Lars de Vries

        Hi Totti, du verwechselst hier Ralf Schober mit Ralf Garbe. Ändert aber nichts daran das wir uns dieses Jahr noch mal sehen 🙂 Gruß Lars

  2. 9
    Patrick Wiegmann

    Hallo Totti

    Wirklich geile Aufnahmen von Dir und vor allem sieht man auch Ecken auf Deinen Bildern die einem sofort bekannt vor kommen. Super das Du damals daran gedacht hast die Kamera raus zu holen um diese schönen Bilder zu machen. Danke fürs zeigen Totti.

    Gruß Patrick

  3. 8
    Christian_27

    Unglaubliche BIlder wenn man sich vorstellt, das zu der Zeit noch die DDR bestand und der Gegner der Warschauer Pakt war. In Bergen muss zu dieser Zeit doch die Hölle losgewesen sein – wieviele PzBtl hatte die Bundeswehr zu dieser Zeit – und alle ab nach Bergen – Wahnsinn!

    Tolle Aufnahmen die auch den Marsch nach Bergen zeigen, sowas hat für mich immer einen besonderen Reiz, wenn die Bevölkerung “berührt” wird…

    Danke Dir das du die Bilder mit uns teilst!

    Viele Grüße,
    Christian_27

  4. 7
    Arnd

    Suuuuper Bilderstreite von Dir Totti! Vielen Dank von mir!

    Gruß Arnd

  5. 6
    Fred Bachofner

    Hi Totti, great set of pictures! Reminds me of my time in the Dutch army (1976 -1978) in which we once went all the way to the Lüneburgerheide
    and the shooting range (cannot remember the name, maybe Lars knows)) to shoot at land targets with the Bofors 40L70 AA canons.
    I enjoyed looking at each one published. They show how, in those years, Leopards were the main force both in the Dutch and German army during the cold war period. A pity I did not was around in the Leopard era.
    Again a great set of pictures with a specific time stamp.
    I sincerely hope you have more where these came from and and will share them with us!
    Thank you for your contribution.

    grtz
    Fred.

  6. 5
    Martin Eckert

    MoinMoin Totti,

    Ein Gruß aus der Heimat der Panzertruppe ! Munster !

    Auch von mir ein großes Lob !

    Die Fotos sind Großartig ! Es sind einfach nur sehr tolle und vorallem gelungene Aufnahmen!

    Nur leider so in der Form Heutzutage schon fast unmöglich noch zu machen. Selbst hier oben in Munster wird es schwierig mal eine größere Kolonne zu sehn !

    Aber dafür hat man solche TOLLEN Aufnahmen um sich in diese Zeit zurück versetzten zu lassen !

    Gruß

    Martin Eckert

  7. 4
    Totti

    Moin Männers…..freut mich wenn euch der Artikel gefällt. Auch schon wieder bald 30 Jahre her….ein Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ich erinnere mich noch ganz gut daran. Bild 1 + 2 von Drögennindorf (Raiffeisen-Silos) Richtung Tellmer und weiter über Wriedel nach Munster. Fahre ich heute auch noch oft und sehe noch so einige rasierte Bordsteinkannten. Bild 5 ist in Bergen wo es von Oerbke nach Ostenholz geht, oben so grad noch ein Bradley zu sehen. Unser Spieß hat übrigens die in der Qualität etwas besseren Bilder gemacht.

    @ Günther: Wann bringst du endlich ein Buch raus…..”Erinnerungen eines Panzermannes”!? Ich würde es sofort kaufen….

    Gruß

    Totti

    1. 4.1
      Guenther H.

      O mei…wenn ich nicht soviel zu Arbeiten hätte…vor ein paar Monaten hielt ich mich im ehemaligen Übungsgebiet von Reforger 88 insbesondere da, wo wir damals unser “Unwesen ” getrieben haben.
      Da war dann wieder die betonierte Flurbereinigungsstrasse,die dem “wenden auf der Hochachse” zum Opfer fiel,als von vorne kanadische C1 angriffen…der Obstgarten wo wir wir mit kühlem “Äppelwoi” vom Hausherren verköstigt wurden und mit einem sauberen “Affen” im Genick zu später Stunde zu unserem Leo wankten( Gottseidank vor Übungsbeginn) ,die Ortschaft wo nach Übungsende unser Battalion sammelte,wo wir mit eiskalten Wasser aus dem Gartenschlauch, der über dem Geschützrohr hing pudelnackt duschten um wieder den Geruch der Zivilisation anzunehmen( man roch wie eine Ziegenbockherde) ,ich werd die alten Omas nie vergessen,die da mit “huch lauter nackerte” entsetzt das weite suchten..
      Erinnerungen liefen wieder wie in einem Film ab…und so mancher noch sichtbare Schmiss einer Panzerkette an alten Randsteinen brachte wieder so manch andere kleine Begebenheit mit in diesen “Film”.
      Als ich dann soeben noch bei You Tube ein Video fand von “Reforger III 1971 Kanadier” weile ich im Moment wieder in anderen “Sphären”…das waren noch Zeiten!
      Bis demnächst wenns wieder passt mit einer weiteren kleinen Geschichte,die hier besser aufgehoben ist als in jedem Buch.

      Gruß Günther

  8. 3
    Horst Walter

    Hallo,
    bin eigentlich nur stiller Mitleser auf dieser tollen Seite hier, auch dieser Beitrag hat mich in den Bann gezogen. Wollte mal DANKE sagen für alles…..neben diesen einmaligen Bildern die mich an meine Zeit erinnern, und diesen immer tollen Kommentaren von Günther. Macht bitte alle weiter so.

    Grüße vom Horst

  9. 2
    Lars de Vries

    Hi Tottti….was für eine überragende Galerie…gehört zu den Besten auf unserer Seite. Jedes Bild ein Augenschmauß. Gleich die ersten Bilder versetzen mich ins das Jahr 1988…als eine Niederländische Kompanie mit Leo 2A4 von Hemmendorf zu uns in den Ort reingefahren ist. Die Geräuschkulisse war gewaltig…das Grollen schon weithin zu hören. Stand sehr oft dort unten und haben horchposten gemacht…..wo fahren die Kolonnen lang….sind sie die B1 weitergefahren Richtung Coppenbrügge dann aber ratzfatz aufs Fahrrad und versucht die Kolonne noch zu kriegen…oft haben wir nur noch die Nebelschwaden gesehen….oh man, ich könnte ewig weiterschreiben. Was ein paar Bilder alles in einem so auslösen können ist gewaltig. Ich halte es wie Günter, dankeschön für´s zeigen.

    Gruß Lars

  10. 1
    Guenther H.

    Bilder die die Gedanken wieder abschweifen lassen,in jene besseren Tage als solche Bilder fast zum “gewohnten” Strassenbild gehörten..Erinnerungen an selbst erlebtes werden wieder wach…als Opa mit seinem alten Porsche-Bulldog in Gedanken versunken auf der Landstrasse dahin tockerte…ein Bild des Friedens,fast so wie bei Lucky-Luke nur eben mit dem roten Traktor in den Sonnenuntergang fahrend…wenn da nicht plötzlich drei Leo1A3 wärden einer 36 Stunden Übung fahrenden Büschen gleich, urplötzlich aus einem Waldweg hinter dem alten Herren samt Diesel-Ross auftauchten.
    “Oppa” gab es sichtlich einen “Riss” als das Grollen der schweren Motoren ,grausam in die Realität zurückholten.
    Die Schulterblicke von dem besagten alten Herren verrieten, das er sich nicht ganz wohl fühlte mit den Stahlkolossen im “Genick”,auch Rußwolken aus dem Auspuff des treuen roten Gefährtes verrieten ,das sein Lenker ihm die “Sporen” gab,immer näher kamen wir dem Gespann… keine Ausweichmöglichkeit,links und rechts hohe Böschungen…in höchster Not tauchte dann doch ein Waldweg auf und da wurde dann allem Anschein nach die Fronterfahrung des Seniors ersichtlich..wie ein geölter roter Blitz verschwand der Traktorist im rettenden Weg,gekonnt verlies er sein Vehikel um hinter den Bäumen in Deckung zu gehen…
    Es fehlte eigentlich nur noch der “Panzerschreck”…ob ihn unsere Stahlkolosse an Selbsterlebtes erinnerten und ihn für kurze Zeit in jene Tage zurückbrachten? Möglich wär es..
    Mich haben dies TOP Bilder auf jedenfall daran erinnert,wie es als Panzermann so war,an schöne Tage und auch an nicht so schöne.. sicherlich wird es dem einen oder anderen genauso ergehen.
    Dankeschön für’s zeigen!

    Gruß
    Günther

Schreibe einen Kommentar

Translate »