«

»

2020 Panzerbataillon 414 im Schießübungszentrum Panzertruppen / TrÜbPl Munster – Galerie + Video

Das Panzerbataillon 414 übt Angriff und Verzögerung im Schießübungszentrum und bereitet sich damit auf die Verpflichtung Enhanced Forward Presence vor.

Zwei fordernde Ausbildungswochen im Schießübungszentrum Panzertruppen in Munster liegen hinter den deutschen und niederländischen Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 414 und der Unterstützungsverbände. Für die Ausbildungsteilnehmer ein wichtiger Schritt für die Aufgaben im Hinblick auf ihre einsatzgleiche Verpflichtung Enhanced Forward Presence in Litauen im Jahr 2021. Der regelmäßige Ausbildungsrhythmus für die Kampfkompanien eines Panzerbataillons beinhaltet alle zwei Jahre einen Ausbildungsdurchgang im Schießübungszentrum. Ziel dieser Kompanieausbildung ist es, die Führerleistung auf allen Ebenen unter physischer und psychischer Belastung zu verbessern. Darüber hinaus nutzen die Führer die Möglichkeit, um die Zusammenarbeit mit den Kampfunterstützungskräften zu verbessern. Für die deutschen Soldaten der 3./Panzerbataillon 414 und die niederländischen Soldaten der 4./Panzerbataillon 414 diente diese Ausbildung gleichzeitig auch der gezielten Vorbereitung auf die einsatzgleiche Verpflichtung Enhanced Forward Presence im zweiten Halbjahr 2021. In den zwei Ausbildungswochen wurden beide Kompanien wechselweise in den taktischen Aktivitäten Angriff und Verzögerung beübt. Im Schwerpunkt der Ausbildung stand dabei die Verzögerung, die den angreifenden Feind, verlangsamt und in seiner Kampfkraft vermindert. Ein Ausbildungs- und Übungsdurchgang im Schießübungszentrum beinhaltet auch das gemeinsame Wirken von Panzernmännern und Panzergrenadieren sowie Kräften aus den Bereichen Joint Fire, Pioniere, Sanität und Logistik. Dieses verbundene Wirken verlangt von den Kompaniechefs, dass sie die jeweiligen Kampfweisen beider Truppengattungen genau kennen, Auflagen berücksichtigen und die jeweiligen Stärken zielgerichtet einsetzen. Im aktuellen Ausbildungsvorhaben wurden die zwei Panzerkompanien mit Grenadieren vom Panzergrenadierlehrbataillon 92 und dem 44. niederländischen Panzerinfanteriebataillon verstärkt. In dieser Truppenzusammensetzung wird auch die 10. Rotation Enhanced Forward Presence bestritten. Somit konnte durch die Ausbildung auch das Vertrauen in die Partner für die einsatzgleiche Verpflichtung verstärkt werden.

 


GEMEIN SCHAFT

GEMEIN SCHAFT

Gemeinschaftlicher User für Artikel, an denen mehrer Autoren und Fotografen gearbeitet haben.
GEMEIN SCHAFT

Über den Autor

GEMEIN SCHAFT

3 Kommentare

  1. 3
    Guenther H.

    Man kann eigentlich nur noch den Hut ziehen vor allen die diese Übung bei bestem Truppenübungsplatzwetter in Bild und Ton festgehalten haben.
    Es sind Eindrücke dabei, die einen unweigerlich an längst vergangene Tage erinnern z.b der Schneepflug so ist man bei uns im Herbst 1980 auch verfahren, nur das seinerzeit das Schwermetall in freier Wildbahn unterwegs war.
    In diesem Sinne: DANKESCHÖN an alle beteiligten für’s zeigen und möglichmachen!

    Gruß
    Günther

  2. 2
    Patrick Wiegmann

    Wirklich ein klasse Bericht mit spitzen Bildern. Bei so einem Wetter noch solche Aufnahmen hinzubekommen ist
    wirklich erste Sahne. Auch sehr erwähnenswert ist die gute zusammenarbeit mit dem Pz Btl 414, auch zu dieser schwierigen Zeit.
    Das macht lust auf mehr und ich hoffe ich werde nächstes mal mit dabei sein, dann hoffentlich wieder ohne Corona.

    Gruß Patrick

  3. 1
    Lars de Vries

    Einfach nur wunderbar anzusehen und zu hören…ich wäre zu gerne mitgekommen, aber man kann nicht alles haben. Das Ergebnis ist trotz des schlechten Wetters überragend. Schön auch noch mal den niederländischen YPR-765 zu sehen, dieser gehört ja leider auch schon zu der aussterbenden Sorte. Nächstes Jahr komme ich wieder mit, dann gibt es kein halten mehr 🙂 Danke an alle Beteiligten das wir dabei sein durften, das ist alles andere als selbstverständlich in dieser seltsamen Zeit.

    Gruß Lars

Schreibe einen Kommentar